Der Senat soll über ein mögliches Impeachment von US-Präsident Donald Trump entscheiden. (Bild: Keystone)
International

Senatoren treten zum Amtsenthebungs-Verfahren gegen Trump zusammen

US-Präsident Donald Trump droht noch immer die Amtsenthebung. Die Senatoren traten nun zum eigentlichen Verfahren zusammen.
Im Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump sind die Senatoren am Dienstag zu dem eigentlichen Verfahren zusammengetreten. Vor laufenden Fernsehkameras übernahm der Oberste Richter am Supreme Court, John Roberts, die Leitung des Prozesses. Zunächst wurde über Verfahrensfragen diskutiert, über die im Laufe des Tages auch abgestimmt werden dürfte.

Die Eröffnungsplädoyers werden in den kommenden Tagen erwartet und könnten bis in die Nacht reichen. Die Sitzungen in der Kongresskammer sollen an allen Tagen der Woche ausser Sonntags stattfinden und mindestens bis Ende Januar dauern. Mit einem Schuldspruch gegen Trump wird nicht gerechnet.

Offiziell hatte das Verfahren gegen den Republikaner am Donnerstag begonnen. Er ist der dritte Präsident der US-Geschichte, der sich dem in der Verfassung festgeschriebenen Amtsenthebungsverfahren stellen muss. Die Demokraten hatten in der zweiten Kongresskammer, dem Repräsentantenhaus, mit ihrer Mehrheit Anklage gegen ihn erhoben.

Die Entscheidung über Trumps Schicksal liegt nun bei dem Senatoren, die jedoch mehrheitlich dessen Republikanern angehören. Unklar war zunächst, welche Auswirkungen das Verfahren auf Trumps Zustimmungswerte haben wird. Die Vorwahlen zu der Präsidentschafts- und Kongresswahl im November beginnen in zwei Wochen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*