Wegen einer kaputten Anzeige bemerkten die Verantwortlichen für die Liegenschaft an der Laufenstrasse nicht, dass der Öltank leer war. (Bild: Keystone)
Basel

Defekte Heizölanzeige lässt Mieter frieren

Eine Liegenschaft an der Laufenstrasse hatte mit der Heizölanzeige zu kämpfen. Für die Mieter gab es kein warmes Wasser und die Heizung fiel aus.

In der Basler Laufenstrasse frieren die Bewohnerinnen und Bewohner eines grossen Wohnblocks. Seit Montag gibt es kein warmes Wasser für die 29 Parteien, auch die Heizungen laufen nicht. Obwohl Januar ist. Dies berichtet «20 Minuten».

Mehrere Mieter würden erzählen, es gebe kein Heizöl mehr. Wie es dazu kam, sei nicht klar. Viele sind unzufrieden mit der Verwaltung, die die Bewohnerinnen und Bewohner seit zwei Tagen frieren lasse. Zudem sei das Gebäude in einem schlechten Zustand. Die aktuelle Verwaltung sei weiter die vierte in vier Jahren.

Besonders in der Nacht kämpfen die Mieter mit der Kälte: sie brauchen viele Decken. Einige können gar nicht schlafen.

Heizölanzeige defekt

«Unglücklicherweise war der Heizölanzeiger defekt, was zur einer verfälschten Anzeige führte», erklärt die Verwaltung gegenüber der Zeitung. Deshalb habe man nicht gemerkt, dass der Öltank leer war. Das Öl sei per Expresslieferung bestellt und am Dienstagmorgen einfgefüllt worden. Die Heizung sei wieder in Betrieb. Davon merkten die Bewohner vorerst noch nichts.

«Der Vermieter ist verpflichtet, warmes Wasser und Heizung zu gewährleisten», wird Peter Steiner von der Rechtsabteilung des Mieterverbands Basel-Stadt zitiert. Die Anwohner hätten die Möglichkeit die umgehende Behebung des Problems einzufordern. Zudem gebe es die Möglichkeit eine Mietzinsreduktion einzufordern. Ausserdem stehe den Mietern eine Entschädigung für Mehrkosten durch Ersatzheizungen zu.

Dabei liege die Verantwortung schlussendlich nicht bei der Verwaltung sondern bei den Besitzern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*