Pablo Picassos «Acrobate et jeune arlequin» aus dem Jahre 1905 zählten zu den Werken, die in der Fondation Beyeler 2019 zu besichtigen waren. (Bild: Privatsammlung, © Succession Picasso / ProLitteris, Zürich 2018)
Basel

Picasso sorgt für dritthöchste Besucherzahl in Fondation Beyeler

Die Fondation Beyeler blickt mit 437'000 Besuchenden auf ihr dritterfolgreichstes Jahr zurück. Publikumsmagnete waren dabei Werke des jungen Picasso.

Die Fondation Beyeler in Riehen verzeichnete vergangenes Jahr 437’000 Besucherinnen und Besucher. Ein Publikumsmagnet war Picasso.

Die Ausstellung «Der junge Picasso – Blaue und Rosa Periode» habe für einen «fulminanten» Jahresauftakt gesorgt, wie die Fondation Beyeler am Montag mitteilte. Diese Ausstellung lockte bis Juni 2019 insgesamt 335’244 Besucherinnen und Besucher nach Riehen vor den Toren Basels und war somit die zweitpopulärste Ausstellung des Museums nach Gauguin im Jahr 2015.

13 neue Werke

Die zeitgenössische Ausstellung «Rudolf Stingel» verzeichnete insgesamt 99’857 Eintritte und lag somit «im Rahmen der Erwartungen». 2019 gehe als dritterfolgreichstes Jahr in die Geschichte der Fondation Beyeler ein, heisst es weiter.

Für ihre Sammlung hat die Fondation Beyeler letztes Jahr sieben Werke angekauft, darunter von Harold Ancart, Leonor Antunes und Louise Bourgeois. Vom Künstler Rudolf Stingel erhielt das Museum zudem sechs Werke.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*