Schweiz

Noah Okafor ist bester Youngster 2019

FCB-Stürmer Noah Okafor wurde an der SFL Award Night als bester Youngster ausgezeichnet. YBs Jean-Pierre Nsame ist Spieler des Jahres.

Wie es zur Tradition geworden ist, traf sich die Prominenz der Schweizer Fussball-Meisterschaften wenige Tage vor dem Start zur Rückrunde, um die Besten des Vorjahres zu ehren.

Zum ersten Mal fand der Anlass der Swiss Football League nicht in Luzern, sondern in Bern statt. Dort, wo seit zwei Saisons der Dominator des Schweizer Fussballs daheim ist, fuhren die Mannschaftsbusse ein. Auf dem grünen Teppich des Kursaals bejubelten die vorwiegend jüngeren Fans die Delegationen aus Super League und Challenge League.

«Grosse Ehre»

Im geschlossenen Bereich wurde im Tenü «Cocktail» unbeschwert diskutiert. Es ist eine kleine Auszeit im schicken Anzug vom harten Geschäft in den kurzen Hosen. Nationalmannschaftschef Pierluigi Tami, der 2015 Trainer des Jahres war, schätzt diesen Anlass: «Es ist eine grosse Ehre, ausgezeichnet zu werden. Es zeigt die Wertschätzung für die geleistete Arbeit.» An der Wahl beteiligen sich unter anderem die Trainer und Captains der Klubs der Swiss Football League.

Noah Okafor bester Youngster

Eine der oft gestellten Fragen an diesem Abend war: YB oder Basel? Bevor am Sonntag der zweite Teil des Meisterrennens mit diesem Duell lanciert wird, behielt YB bei der SFL Award Night die Oberhand. Der Titel des besten Spielers ging an den kamerunischen Goalgetter der Berner, Jean-Pierre Nsame. Trainer des Jahres wurde wie im Vorjahr Gerardo Seoane.

Auch das schönste Tor, das vom Publikum bestimmt wurde, schoss mit dem zurückgetretenen Steve von Bergen ein Young Boy. Der Verteidiger hatte seine lange Karriere mit einem seiner seltenen Treffer beendet. Im Team des Jahres wurden fünf Berner, vier Basler (Jonas Omlin, Silvan Widmer, Omar Alderete, Eray Cömert) und die beiden St. Galler Jordi Quintilla und Cedric Itten gewählt.

Der Titel «Best Youngster» ging an den Basler Noah Okafor.

Die Auszeichnungen im Überblick:

«Best Player – Super League»: Jean-Pierre Nsame (Young Boys). Ebenfalls nominiert. Jonas Omlin (Basel) und Raphaël Nuzzolo (Neuchâtel Xamax).

«Golden 11»: Jonas Omlin (Basel); Silvan Widmer (Basel), Omar Alderete (Basel), Eray Cömert (Basel), Ulisses Garcia (Young Boys); Christian Fassnacht (Young Boys), Michel Aebischer (Young Boys), Jordi Quintilla (St. Gallen), Nicolas Moumi Ngamaleu (Young Boys); Cedric Itten (St. Gallen), Jean-Pierre Nsame (Young Boys).

«Best Player – Challenge League»: Andi Zeqiri (Lausanne).  Ebenfalls nominiert: Stjepan Kukuruzovic (Lausanne), Aldin Turkes (Lausanne).

«Best Youngster»: Noah Okafor (Basel). – Ebenfalls nominiert: Eray Cömert (Basel), Bastien Toma (Sion).

«Best Coach»: Gerardo Seoane (Young Boys). – Ebenfalls nominiert: Marcel Koller (Basel), Peter Zeidler (St. Gallen).

«Best Goal» (Publikumswahl): Steve von Bergen (Young Boys). – Ebenfalls nominiert. Miguel Castroman (Thun), Jordi Quintilla (St. Gallen).

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel