Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 20. Januar 2020.
Basel

Hafenmuseum braucht Geld für Sanierung

Das Hafenmuseum Verkehrsdrehscheibe Schweiz benötigt rund zwei Millionen Franken. Das Gebäude aus dem Jahr 1935 soll saniert werden.

Bereits seit 1954 kann man im Hafen von Kleinhüningen das Museum Verkehrsdrehscheibe Schweiz besuchen. Betrieben wird es seit 1994 vom gleichnamigen Verein. Noch älter als das Hafenmuseum ist aber das Gebäude selbst aus dem Jahr 1935. Um wieder mehr Besucher dorthin zu locken, muss die desolate Halle dringend saniert werden und auch die Ausstellung muss den heutigen Standards entsprechen, sagt der Präsident des Trägervereins, Rolf Schlebach.

Heizung und Lüftung seien am «Lebensende angelangt», der Boden ausgetreten und auch eine Isolierung besitzt das Museum nicht. Wodurch die Heizkosten in die Höhe getrieben werden. Doch nicht nur an der Gebäudeinfrastruktur muss gearbeitet werden, auch die Ausstellung soll einer Schönheits-OP unterzogen werden. «Das Konzept einer Ausstellung 1954 und das Konzept einer Ausstellung, die man heute gestaltet, etwas ganz anderes», so Rolf Schlebach.

CM-Stiftung spendet eine Million Franken

Nur günstig ist so ein Umbau nicht. Rund zwei Millionen Franken soll er kosten – nicht wenig für einen Verein, der sich durch Mitglieder-, Gönnerbeiträge und Eintritte finanziert. Doch man sei auf gutem Weg. Die Christoph Merian Stiftung habe eine Million Franken gesprochen. Für eine weitere halbe Million bestehen bereits mündliche Zusagen, erklärt Schlebach. Noch fehlt es aber an Geld.

Deshalb wird jetzt die Werbetrommel gerührt. An der Museumsnacht zum Beispiel ist ein Teil der Ausstellung auf das Schiff MS Evolutie verfrachtet und auf dem Wasserweg in die Stadt gebracht worden. Mit dieser Aktion hofft Rolf Schlebach, weitere Gelder für die Sanierung an Land zu ziehen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*