Das Trainingslager in Marbella wurde mit einem Sieg gegen Steaua Bukarest abgeschlossen. (Bild: zVg)
Basel

Ein Rückblick auf das Trainingslager 2020 in Marbella

Der FC Basel konnte sich in den letzten zehn Tagen unter perfekten Bedingungen in Marbella optimal auf die Rückrunde vorbereiten.

Der FCB verbrachte die letzten zehn Tage bei strahlend schönem Wetter in Marbella, um sich auf die kommende Rückrunde vorzubereiten. Dort konnte man mit drei Testspielen gegen verschiedenste Gegner testen und diverse Aufstellungen ausprobieren.

Während der FCB im Wintertrainingslager 2019 nur gegen zwei Mannschaften testen konnte, deren Namen nur bedingt attraktiv waren, konnte Rotblau in diesem Jahr gleich drei Testspiele gegen namhafte Vereine bestreiten. Und zwar gegen Fortuna Düsseldorf, den VfB Stuttgart und Steaua Bukarest. Wir blicken auf die vergangene Zeit in Spanien zurück:

Tag 1  – die Hinreise ohne Cabral

Bevor man am 7. Januar 2020 nach Marbella reiste, musste man aus Basler Sicht eine weniger erfreuliche Nachricht verkünden: Arthur Cabral verletzte sich wenige Tage zuvor in einem internen Testspiel und konnte somit die Reise ins Trainingslager nicht antreten.

Der 21-Jährige wurde während der Zeit in Südspanien in Basel vom medizinischen Staff betreut. Abgesehen von Cabral und Zdravko Kuzmanović konnten sonst alle Spieler des Kaders mitreisen.

Tag 2 – Geburtstagskind Fabian Frei

Am Mittwoch, 8. Januar 2020, feierte Fabian Frei Geburtstag. Wie üblich standen im FCB-Training die Spieler samt Trainerstaff Spalier und das Geburtstagskind musste mit gesenktem Kopf durchrennen, damit seine Mitspieler ihm einen freundlichen Klaps auf den Nacken verpassen können.

Der Agentur-Fotograf Andy Müller platzierte sich ans Ende der Reihe, um das Geburtstagskind zu fotografieren. Doch Frei übersah den Fotografen auf Grund des gesenkten Kopfes und rammte diesen um. Die einzige Sorge des Fotografen war zum Glück nur, dass «Fabian Frei auf seinem Bild nicht ganz scharf sei».

Tag 3 – der Tag der Transfers

Am 9. Januar 2020 ging es beim FC Basel an der Transferfront rund: Nachdem Konstantinos Dimitriou an den FC Wil ausgeliehen und der 18-jährige Orges Bunjaku aus dem eigenen Nachwuchs in die Profimannschaft berufen wurde, hat Rotblau nun auch einen neuen Innenverteidiger verpflichtet.

Jasper van der Werff unterschrieb beim FCB einen Leihvertrag für eineinhalb Jahre. Er und konnte bereits am gleichen Tag die Reise nach Marbella antreten und mit der Mannschaft trainieren. Hierbei ginge es natürlich auch schon um die kommende Saison, wenn der eine oder andere den Verein verlassen wird. Somit habe man mit dem 21-Jährigen schon jemanden, den man auf die Situation im Sommer vorbereiten kann.

Tag 4 – das erste Testspiel

Der FCB startete gegen Fortuna Düsseldorf in die Testspiel-Phase. Gegen den Bundesligisten konnte man sich über 90 Minuten lang messen. Marcel Koller stellte in der Pause die Aufstellung komplett um und brachte elf neue Spieler auf den Platz. Die Basler konnten ihre Leistung vom ersten Direktduell mit den Fortunen im 2015 bestätigen und siegten durch die Tore von Samuele Campo, Silvan Widmer und Valentin Stocker mit 3:2.

Tag 5 – Sieg sorgt für gute Stimmung

Das Testspiel gegen die Fortunen verhalf dem FCB, wieder in den Rhythmus zu kommen und das Gelernte aus den Trainings aufs Feld zu bringen. Dass man das Spiel gewinnen konnte, sorgte bei den Baslern für neues Selbstvertrauen. Genau so wollte man auch in die nächsten Spiele starten und bereitete sich weiterhin intensiv auf die kommende Zeit und die damit verbundenen Testspiele vor.

Tag 6 – Vorbereitung auf den VfB

Am Tag vor dem zweiten Testspiel hat man sich nochmal intensiv auf die Begegnung mit dem VfB Stuttgart vorbereitet. Da es zum Rückrundenstart gegen YB um die Tabellenführung geht, durfte man sich nicht auf dem Sieg gegen Düsseldorf ausruhen. Mit dem VfB Stuttgart konnte man ebenfalls eine Mannschaft aus Deutschland als Gegner gewinnen.

Tag 7 – das zweite Testspiel

Das angesprochene Duell gegen den Zweitligisten VfB Stuttgart ging aus Basler Sicht alles andere als erfreulich aus. Das Team von Marcel Koller musste eine 0:2 Niederlage in Kauf nehmen. Die Basler kamen nicht wirklich ins Spiel und liessen den Deutschen zu viele Chancen.

Nach der Pause wurden die Basler in den Startminuten mit der gleichen Aufstellung praktisch überrannt. Nach 70 Minuten wurde dann die ganze Mannschaft ausgetauscht und somit kam auch Jasper van der Werff zu seinem ersten Einsatz für Rotblau.

Tag 8 – Helm für Ricky van Wolfswinkel

Nach der Niederlage im zweiten Testspiel gab es ein Update für Ricky van Wolfswinkel. Nachdem der Niederländer vor vier Monaten einer Operation an seinem Kopf unterziehen musste, bekam er nun einen Helm als Schutz und konnte bereits damit trainieren.

Obwohl der 30-Jährige noch keine Zweikämpfe, geschweige denn Spiele absolvieren darf, reiste Van Wolfswinkel mit der Mannschaft nach Marbella – und war bei den Spielen nicht wie gewohnt auf dem Platz, sondern neben dem Platz eine Unterstützung.

Tag 9 – der Tag vor Bukarest

Am zweitletzten Tag des Trainingslagers wurde man mit einem Training auf das dritte und letzte Testspiel vorbereitet. Mit der Vorbereitung wollte man gegen Steaua Bukarest nochmal das Gelernte umsetzen, um das Trainingslager erfreulich abzuschliessen.

Tag 10 – das letzte Testspiel

Am letzten Tag in Marbella testete der FCB gegen Bukarest. Am Tag der Abreise spielte man gegen die Rumänen, auf die man bereits 2013 in der Champions League traf. Nach einer langweiligen ersten Halbzeit kam erst gegen Schluss Schwung in die Partie. Edon Zhegrova erzielte das einzige Tor zum 1:0 Sieg.

Damit konnten die Basler mit einem Sieg das Trainingslager in Marbella beenden und machten sich unmittelbar nach dem Spiel auf den Weg zum Flughafen. Um 18:10 Uhr landete der FCB schlussendlich in Basel.

Lange ausruhen kann und darf sich Rotblau aber nicht: Bereits am Sonntag steht das nächste Vorbereitungsspiel an. Dann testet der FC Basel gegen den Hamburger SV.

Das Spiel des FC Basel gegen den Hamburger SV können Sie am Sonntag, 19. Januar 2020 ab 15:00 Uhr im Live-Ticker auf telebasel.ch und in der Telebasel-App verfolgen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*