Das BKK will dem Basler Kunstverein und dem jüdischen Museum mehr Geld zukommen lassen. (Bild: Keystone)
Basel

Basler Kunstverein und das Jüdische Museum sollen mehr Geld bekommen

Die Bildungs- und Kulturkommission will zwischen 2020 und 2023 dem Basler Kunstverein und dem Jüdischen Museum 3,6 Millionen Franken mehr geben.

Die Bildungs- und Kulturkommission (BKK) des Basler Grossen Rats will dem Basler Kunstverein und dem Jüdischen Museum der Schweiz höhere Staatsbeiträge ausrichten, als dies der Regierungsrat beantragt hat. Dies geht aus dem am Freitag veröffentlichten Kommissionsbericht hervor.

Den Kunstverein, die Trägerschaft der Kunsthalle Basel, möchte die BKK in den Jahren 2020 bis 2023 mit total 3,6 Millionen Franken unterstützen. Das wären jährlich 45’000 Franken mehr als vom Regierungsrat beantragt. Das zusätzliche Geld soll in den Renovationsfonds der Liegenschaft am Steinenberg fliessen, geht aus dem Kommissionsbericht hervor.

Dem Verein für das Jüdische Museum der Schweiz möchte die BKK insgesamt 560’000 Franken und damit jährlich 60’000 Franken mehr als vom Regierungsrat beantragt gewähren. Die Kommission möchte dem Museum, das rund 15 Prozent seines Jahresetats für Sicherheitsmassnahmen ausgeben muss, damit in seiner inhaltlichen Arbeit entgegenkommen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*