15'000 Jugendliche nehmen am Projekt «72 Stunden» teil. (Bild: Telebasel)
Schweiz

Tausende setzen sich schweizweit für die «Aktion 72 Stunden» ein

Schweizweit engagieren sich um die 15'000 Jugendliche für das Projekt «72 Stunden». Mit dem Thema Nachhaltigkeit setzten sie sich für die Allgemeinheit ein.

Rund 15’000 Jugendliche aus der ganzen Schweiz haben am Donnerstag die «Aktion 72 Stunden» lanciert. Drei Tage lang wollen sie sich für die Allgemeinheit engagieren. Diese vierte Aktion der Jugendverbände hat die Nachhaltigkeit zum Thema.

Erwartet werden über 20’000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus Jugendorganisationen, mit 350 gemeinnützigen Projekten. Das Projekt stammt von der Schweizerischen Arbeitsgemeinschaft der Jugendverbände (SAJV). Die «Aktion 72 Stunden» findet alle fünf Jahre statt, 2020 erstmals im Winter.

(Video: Telebasel)

Bisher war die «Aktion 72 Stunden» im Herbst durchgeführt worden. Die Verlegung auf den Winter soll es ermöglichen, von den «ausgetretenen Pfaden» wegzukommen, wie die Veranstalter schreiben. Insgesamt dürften die Mitglieder der beteiligten Jugendgruppen mehr als eine Million Arbeitsstunden leisten.

Das Projekt «Radio 72» begleitet die Aktion. Junge Reporterinnen und Reporter werden über die Projekte berichten, Interviews durchführen und Beteiligte porträtieren. In der dezentralisierten Redaktion sind alle Sprachregionen vertreten.

Den Startschuss zum Projekt gab am Donnerstag im Bundeshaus Ständeratspräsident Hans Stöckli (SP/BE). Unterstützt wird die Aktion von weiteren Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens, darunter Verteidigungsministerin Viola Amherd, Arbeitgeber-Präsident Valentin Vogt und Economiesuisse-Präsident Heinz Karrer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*