Greta Thunberg besuchte bereits im letzten Jahr das WEF in Davos. (Keystone)
Schweiz

Greta Thunberg gibt Klima-Aktivisten einen Korb

Greta Thunberg wird doch nicht mit den Klima-Aktivisten von Landquart nach Davos wandern. Ihren ersten Auftritt vor dem WEF hat sie bereits morgen.

Sie wäre der Star der Aktivisten von Strike-WEF gewesen. Doch nun findet die dreitägige Protest-Wanderung von Landquart Richtung WEF in Davos ohne die schwedische Klima-Aktivistin Greta Thunberg statt. «Sie wird nicht teilnehmen», schreibt einer ihrer Helfer auf Anfrage von CH Media.

Bereits seit Tagen wurde angekündigt, dass die Schwedin zu Fuss mit den Protestierenden nach Davos wandern werde. Doch daraus soll nun doch nichts werden. Die Strike-WEF-Bewegung gibt sich gegenüber der Zeitung gelassen: «Sie ist eine tolle junge Frau, aber zum Glück gibt es noch viele andere aktive junge Menschen», sagt Payal Parekh. Dass die Wanderung ein Erfolg werde, glaubt sie trotzdem. Denn viele Aktivisten hätten sich bereits angemeldet.

Klimawanderung zum WEF nur bis Klosters bewilligt

Die Bündner Regierung hat derweil die geplante dreitägige Klimawanderung zum diesjährigen Weltwirtschaftsforum WEF nach Davos nicht durchgehend bewilligt. Die Kundgebungsteilnehmer dürfen den letzten Abschnitt von Klosters nach Davos nicht unter die Füsse nehmen.

Zwischen Klosters und Davos verbinde einzig die Kantonsstrasse das Prättigau mit dem Landwassertal, teilte der WEF-Ausschuss der Bündner Regierung am Mittwoch mit. Einen einfach zu begehenden und im Winter geräumten Weg für Fussgänger gebe es ebenso wenig wie Trottoirs.

Weil die Kantonsstrasse auch als Rettungsachse benutzt werde und am nächsten Dienstag mit einem sehr hohen Verkehrsaufkommen zu rechnen sei, hätten die Behörden nach Abwägung aller Aspekte entschieden, keine Bewilligung für den Streckenabschnitt Klosters – Davos zu erteilen. Aus ähnlichen Gründen könne auch in Davos selbst keine Bewilligung für eine Wanderung entlang der Hauptverkehrsachsen, insbesondere der Talstrasse, erteilt werden.

Platzdemonstration in Davos erlaubt

«Nach Davos wandern braucht keine Bewilligung», schreiben die Aktivisten als Antwort auf den Entscheid auf ihrer Homepage. Auch ohne Bewilligung wollen die Klima-Aktivisten die dritte Etappe von Klosters nach Davos am Dienstag in Angriff nehmen.

Um den Organisatoren der Winterwanderung zu ermöglichen, ihre Anliegen dennoch in Davos öffentlich zu machen, hat die Davoser Kommunalregierung eine Platzkundgebung auf den Rathausplatz bewilligt. Stattfinden soll sie am kommenden Dienstag um 13:15 Uhr.

Greta Thunberg streikt in Lausanne

Trotzdem wird Greta Thunberg auch vor ihrem Auftritt am WEF in der Schweiz in Erscheinung treten. Bereits morgen hat sie im Rahmen der 1. Jubiläumsausgabe ihre Teilnahme am Klimastreik in Lausanne bestätigt, wie sie auf Twitter schreibt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*