Das Geld aus der Schweiz fliesst in ein Projekt des Entwicklungsprogrammes der Vereinten Nationen (UNDP) in Turkmenistan. (Bild: Keystone)
Schweiz

Schweiz zahlt Turkmenistan illegal erworbenes Geld zurück

Die Schweiz restituiert 1,3 Millionen Dollar an Turkmenistan. Es handelt sich um illegal erworbene Vermögenswerte.

Im Einklang mit ihrer Politik im Bereich der Rückführung illegal erworbener Vermögenswerte restituiert die Schweiz rund 1,3 Millionen US-Dollar in der Schweiz konfiszierter Vermögenswerte an Turkmenistan. Die Gelder fliessen in ein Projekt des Entwicklungsprogrammes der Vereinten Nationen (UNDP) im Gesundheitsbereich.

Die Direktorin der Direktion für Völkerrecht, Botschafterin Corinne Cicéron Bühler, hat in Bern ein entsprechendes Abkommen zwischen der Schweiz, Turkmenistan und UNDP unterzeichnet, wie das Aussendepartement (EDA) am Mittwoch mitteilte. Die Restitutionsgelder dienen der Teilfinanzierung eines UNDP-Projektes und werden für die Beschaffung von Medikamenten zur Tuberkulosebekämpfung eingesetzt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*