Basel

FCB verliert gegen den VfB Stuttgart

Der FC Basel kassiert kurz nach der Pause innert Minuten zwei Tore und verliert den zweiten Test in Marbella gegen den VfB Stuttgart.

Der FC Basel verliert das zweite Testspiel im Rahmen des Trainingslagers von Marbella. Am Montagnachmittag verliert der FCB gegen den deutschen Zweitligisten VFB Stuttgart mit 0:2.

Langsames Erwachen

Die Basler hatten wie zuvor im ersten Freundschaftsspiel gegen Fortuna Düsseldorf Mühe in die Partie zu kommen. Der VfB Stuttgart machte ab dem Anpfiff sofort Druck – ohne jedoch gefährlich zu werden. Die beste Chance für die Schwaben hatte Daniel Didavi. Der Mittelfeldspieler tauchte nach rund zehn Minuten alleine vor Omlin auf und schob neben das Tor.

Im Gegenzug erwachte der FCB langsam aber sicher. Schüttelte seine müden Beine ab und machte über die rechte Seite mit Silvan Widmer und Edon Zhegrova Druck. Noah Okafor war es dann, der nach einer Viertelstunde einen abgelenkten Eckball volley auf’s Tor schoss und Georg Kobel im Stuttgarter Tor zu einer Traumparade zwang.

Kaltstart nach der Pause

Während die erste Halbzeit eher von Kampf und Taktik geprägt ist. So unkonzentriert startet der FCB in die zweite Halbzeit. Zwar noch mit gleichem Personal. Jedoch mit dem Kopf scheinbar noch in der Kabine. Die Basler werden in den Startminuten praktisch überrannt. Nicolas Gonzalez und Hamadi Al Ghaddioui treffen für die Schwaben. Die Basler sind eiskalt geduscht. Es ist die Vorentscheidung in diesem Spiel.

Denn der FC Basel ist zu keiner sofortigen Reaktion fähig. Erst als FCB-Trainer Marcel Koller beinahe die gesamte Equipé austauscht, kommt frischen Wind die Basler Segel. Zu einem Tor reicht der Effort der Ersatzleute aber nicht mehr. Die beste Chance für den FCB lässt Valentin Stocker rund zwanzig Minuten vor Schluss liegen. Der Kapitän scheitert völlig frei vor dem Tor an Stuttgart-Goalie Bredlow.

Debüt von Van der Werff

Generell ging den Baslern in dieser Partie die Effizienz und Durchschlagskraft in der Offensive ab. Auf der anderen Seite hätte das Resultat in der Schlussphase zugunsten der Deutschen noch deutlicher ausfallen können. FCB-Goalie Jonas Omlin parierte ein ums andere Mal hervorragend.

Eine Randnotiz der Partie stellt das Debüt von Jasper van der Werff für Rotblau dar. Der Schweizer U21-Nationalspieler, welcher wenige Tage zuvor auf Leihbasis von Red Bull Salzburg zum FCB wechselte und ins Trainingslager nachreiste, stand heute erstmals im Trikot der Basler auf dem Feld.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel