Nadine Fähndrich am Weltcup in Dresden. (Bild: Keystone)
International

Fähndrich/van der Graaff im Teamsprint wieder auf Podest

Die Langläuferinnen Laurien van der Graaff/Nadine Fähndrich schaffen es in Dresden aufs Podest. Sie verpassen den Sieg im Teamsprint um eine Zehntelsekunde.

Die Langläuferinnen Laurien van der Graaff/Nadine Fähndrich verpassten beim Weltcup in Dresden den ersten Schweizer Sieg in einem Teamsprint um nur gerade eine Zehntelsekunde. Fähndrich musste sich im Schlussspurt der Schwedin Linn Svahn erst auf dem Zielstrich geschlagen geben. Es der zweite Podestplatz von Fähndrich und Van der Graaff – und eines Schweizer Teams überhaupt – in dieser Disziplin nach dem 3. Platz kurz vor Weihnachten in Planica.

Die 24-jährige Luzernerin und die acht Jahre ältere Davoserin liefen während des gesamten Rennens über zwölf Runden am Ufer der Elbe in den vordersten Positionen. Van der Graaff übergab als Zweite für die letzte Ablösung an Fähndrich – und diese lieferte den favorisierten Schwedinnen, die im Teamsprint seit fast drei Jahren ungeschlagen sind, einen Kampf auf Biegen und Brechen.

Svahn einen Hauch schneller

Seite an Seite sprinteten die erst 20-jährige Linn Svahn und Fähndrich um den Sieg. Die Schwedin, die Mitte Dezember in Davos und am Samstag in Dresden ihre ersten Einzel-Weltcupsiege gefeiert hatte, schob am Ende ihre Schuhspitze um einen Hauch schneller über die Ziellinie.

Bei den Männern belegte das Schweizer Team Erwan Käser/Roman Schaad, das den Final als Zehnte und letzte gerade noch erreicht hatte, den 9. Platz. Den Sieg holte sich Frankreich mit dem samstäglichen Sprintsieger Lucas Chanavat und Renaud Jay. Norwegen verpasste das Podest bei den Frauen wie bei den Männern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*