Featured Video Play Icon
Basel

«Djordje kann der Nachfolger von Jonas werden»

Der FCB scheint eine ruhige Transferzeit in der Winterpause zu haben. Trotzdem hat Sportchef Ruedi Zbinden einiges zu tun. Es stehen Vertragsverlängerungen an.

Es ist die zweite Transferperiode für FCB-Sportchef Ruedi Zbinden. Es scheint für Rotblau eine ruhige Zeit zu werden. Einzig Nachwuchsspieler Yves Kaiser hat den FCB bislang auf Leihbasis in diesem Winter verlassen.

Zahlreiche Verträge laufen aus

Trotzdem geht Zbinden die Arbeit nicht aus. Er muss sich mit auslaufenden Verträgen von bestehenden Spielern auseinandersetzen. Insgesamt vier Spielerverträge laufen in diesem Sommer aus – Zdravko Kuzmanovic, Kevin Bua, Ricky van Wolfswinkel sowie Djordje Nikolic wären nach Saisonende theoretisch ablösefrei zu haben. Wenn sie denn nicht in Basel bleiben wollen.

Zdravko Kuzmanovic, welcher 2015 noch unter der alten Führung zurückgeholt wurde, um dann eine Odyssee an Leihgeschäften zu erleben, wird massive Gehaltskürzungen akzeptieren müssen. Wenn er denn überhaupt noch einen neuen Vertrag vorgelegt bekommt.

Die ewige Achillessehne

Der Serbe erlebte in der vergangenen Saison beinahe einen zweiten Frühling bei Rotblau und war massgeblich an der Stabilisierung des Teams beteiligt. Trotzdem: Der 34-Jährige kämpft wieder mit einer alten Verletzung. «Er hatte einen Rückfall von seiner operierten Achillessehne. Er muss in den kommenden Tagen langsam machen. Wir werden sehen, wie es dann bei ihm weitergeht», so der FCB-Sportchef.

Kevin Bua konnte in dieser Hinrunde überzeugen. Besonders in der Europa League glänzte der Genfer auf dem Flügel. Er hat gute Chancen auf eine Vertragsverlängerung beim FCB. «Wir hatten schon Gespräche. Das wird auch bis und mit Trainingslager weitergehen», so Zbinden. Ob denn der durchaus verletzungsanfällige Romand auch beim FCB bleiben will, ist noch offen.

Wie weiter mit van Wolfswinkel?

Heikel ist die Situation rund um Ricky van Wolfswinkel. Der Niederländer, der mit einem operierten Gehirn-Aneurysma wieder trainieren kann, ist voraussichtlich noch Monate von einem Ernstkampf entfernt. «Das wird noch lange gehen. Wir werden abwarten müssen», so Zbinden weiter. Ob der Stürmer je wieder in Rotblau oder überhaupt auflaufen wird, bleibt weiterhin offen.

Omlin oder Nikolic?

Spannend ist auch die Situation um Ersatztorhüter Djordje Nikolic. Der Serbe wird als eines der grössten Goalie-Talente Europas gehandelt. Konnte sich in seinen drei Einsätzen in dieser Hinrunde – besonders ins Getafe – bewähren. Kann aber den überragenden Jonas Omlin nicht verdrängen.

Einzig wenn dieser im Sommer wechseln und den FCB verlassen würde. «Ich befinde mich in Gesprächen mit den Agenten. Ich hoffe, wir kommen bald zu einem Abschluss. Er ist sehr akzeptiert im Team. Er ist ein junger Spieler mit einer Persönlichkeit. Und er kann der Nachfolger von Jonas werden», so der Sportchef.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel