Er hilft, 2020 zu Popcorn Passendes anzurichten: James Bond-Schauspieler Daniel Craig. (Bild: Keystone)
International

Von Heldinnen und Geheimagenten

Wonder Woman, Mulan, James Bond und Maverick: sie alle kehren zurück auf die Kino-Leinwand. Diese Filme werden 2020 am meisten gehypt.

Das Jahr 2020 ist da und mit ihm kommen zahlreiche Film-Highlights. Mit bekannten Gesichtern und Figuren schürt Hollywood die Erwartungen für beste Unterhaltung. Doch auch einige neue Roman-Verfilmungen werden sehnsüchtig erwartet.

Stellen Sie das Popcorn bereit: Diese Streifen versprechen im Jahr 2020 Spannung und Spass.

«The Grudge» (2020)

Spannung ist gleich zum Start garantiert: Mit «The Grudge» von Nicolas Pesce verspricht das Remake eines japanischen Horror-Klassikers Grusel-Momente. Im Film geht es wiederum um einen rachsüchtigen Geist, der die Darsteller heimsucht. In den Hauptrollen sind Andrea Riseborough, Betty Gilpin, John Cho, Demian Bichir und Lin Shaye zu sehen. Filmstart in der Deutsschweiz ist am 9. Januar 2020.

«Bad Boys for Life»

Am 16. Januar geht es mit den «Bad Boys» weiter: Will Smith und Martin Lawrence kehren zurück und bringen mit «Bad Boys for Life» Action auf die Schweizer Kino-Leinwände. Regie führten Adil El Arbi und Bilall Fallah. Produziert wurde der Streifen vom Fluch-der-Karibik-Produzenten Jerry Bruckheimer.

«Birds of Prey»

Mit «Birds of Prey» dürfen Harley Quinn und Co. in einem Frauenteam neue Abenteuer bestreiten. Die Comic-Heldinnen der etwas anderen Art versprechen Chaos, Humor und Spannung. Neben Margot Robbie spielen Jurnee Smollett-Bell und Mary Elizabeth Winstead mit. Sie treffen auf einen Bösewicht mit Schwarzer Maske – gespielt von Ewan McGregor. Der Filmstart ist auf den 6. Februar angesetzt.

«Sonic The Hedgehog»

Für viele Kontroversen sorgte «Sonic The Hedgehog» bereits vor der Veröffentlichung. Der erste Trailer für den Film mit dem Videospiel-Charakter in der Hauptrolle brachte Fans auf der ganzen Welt auf die Palme. Der Grund: Sonics Look stimmte nicht. Der Film wird nun – nach einigen Überarbeitungen von Regisseur Jeff Fowler und seinem Team – ein Jahr später als geplant in die Kinos kommen. Auf die Reaktionen der Sonic-Anhänger darf man gespannt sein. Los geht es am 13. Februar 2020.

«Mulan» (2020)

In «Mulan» kehrt erneut eine Disney-Heldin zurück auf die Leinwand. In der Live-Action-Adaption des Zeichentrick-Klassikers haben die Macher einige Änderungen vorgenommen. So muss die Titelfigur im Remake auch mit einer weiblichen Gegenspielerin zurechtkommen. Besetzt ist der Film neben Hauptdarstellerin Yifei Liu mit chinesischen Schauspiel-Legenden wie Donnie Yen, Gong Li und Jet Li. Filmstart ist am 25. März.

James Bond: «No Time to Die»

James Bond hat keine Zeit, zu sterben. So viel verrät der Titel des 25. Streifens über den 007-Agenten «No Time to Die». Zum letzten Mal ist darin Daniel Craig in der Rolle des britischen Geheimagenten zu sehen. Ob es dann auch bei diesem letzten Mal bleibt, wird sich spätestens bei Film 26 zeigen: Craig hatte schon mehrfach angekündigt, nicht mehr James Bond spielen zu wollen.

In weiteren Rollen sind Ralph Fiennes, Rami Malek, Naomie Harris und Lea Seydoux zu sehen.

«Black Widow»

Scarlett Johansson als «Black Widow» feiert am 1. Mai Premiere. Die Titelheldin erhält damit ihren ersten Film, in dem sie die Hauptrolle übernimmt. Im Prequel geht es um die Geschichte der Comic-Heldin vor ihrer Zeit bei den Avengers.

Regie führte Cate Shortland. In Nebenrollen sind  Florence Pugh, David Harbour und Rachel Weisz zu sehen.

«Artemis Fowl»

Mit «Artemis Fowl» verfilmte Kenneth Branagh einen Fantasy/Science-Fiction-Roman, der sich grosser Beliebtheit erfreut. Die Geschichte handelt von einem jungen kriminellen Genie, der eine Fee entführt, um seinen Vater wiederzufinden. Auf Film-Fans wartet ein neues Universum mit neuen Möglichkeiten. Der erste Teil der Serie kommt am 11. Juni 2020 in die Deutschschweizer Kinos.

«Wonder Woman 1984»

2020 scheint das Jahr der Super-Heldinnen zu werden: «Wonder Woman 1984» erzählt das nächste Kapitel um die berühmte DC-Super-Heldin. Diesmal kämpft Gal Gadot als Wonder Woman im kalten Krieg. Der Film kommt am 4. Juni in die Schweizer Kinos.

«Top Gun: Maverick»

«Top Gun: Maverick» lässt Erinnerungen an den 1980er-Klassiker wach werden. Jospeh Kosiniskis Folgefilm zeigt erneut Tom Cruise in der Hauptrolle. Diesmal kehrt er als Lehrer für angehende Kampfpiloten zurück. Unter den Schülern ist auch der Sohn seines früheren Kollegen Goose. Am 16. Juli heben die Flieger erneut auf den Leinwänden ab.

«Tenet»

«Tenet» ist der Titel von Christopher Nolans neustem Werk. Der Film handelt von internationaler Spionage und Schauspieler John David Washingtons Charakter erlebt Zeit anders als üblich. Viel mehr ist über die Handlung noch nicht bekannt. Wie der «Inception»-Regisseur diese Prämisse umsetzt, ist ab dem 16. Juli in den Schweizer Kinos zu sehen.

«Soul»

«Soul» heisst der nächste Pixar-Streifen. Darin wird die Seele eines Jazz-liebenden Lehrers von seinem Körper getrennt und in eine Schule geschickt, in der jüngere Seelen darauf vorbereitet werden, zur Welt zu kommen. Hier gilt: Taschentücher mitnehmen: Die Macher von «Up» und «Coco» sind dafür bekannt, zu Tränen zu rühren. Am 1. Oktober kommt der Film für Jung und Alt in die Schweizer Kinos.

Krimi und Science-Fiction in Aussicht

Die meisten Trailer für die Film-Highlights in der zweiten Jahreshälfte sind noch nicht veröffentlicht. Der Vorfreude sollte das keinen Abbruch tun. In «Monster Hunter» verfolgt Milla Jovovich Ungeheuer, während Regisseur Edgar Wright mit dem psychologischen Horrorfilm «Last Night in Soho» aufwartet. Wem das zu gruselig ist, der kann sich auf Kenneth Branaghs «Death on The Nile» freuen – einer Neuverfilmung von Agatha Christies berühmten Roman.

Auf dem weiteren Programm stehen Marvels «Eternals», «Godzilla vs. Kong» und eine neuer Disney-Animationsfilm, «Raya and The Last Dragon». Science-Fiction-Fans können sich auf Denis Villeneuves «Dune» freuen, einer Film-Adaption der epischen Wüstenplaneten-Abenteuers von Frank Herbert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*