Der Frontal-Crash ereignete sich auf der B 34 in der Gemeinde Schörstadt zwischen Rheinfelden (D) und Bad Säckingen. (Bild: Google Maps)
Region

Eingeklemmte Personen nach Frontal-Crash zweier Autos

Am Sonntagabend kam es auf der B 34 zwischen Rheinfelden und Bad Säckingen zu einem Frontal-Crash zweier Autos. Der Unfall forderte vier Schwerverletzte.

Ein 36-jähriger Autolenker befuhr die B 34 von Rheinfelden nach Schwörstadt und kam im Bereich der Kraftwerkkolonie in leicht gezogener Linkskurve in den Gegenverkehr, wie es in der Mitteilung des Polizeipräsidums Freiburgs heisst.

Dabei wurde das Fahrzeug gedreht und kam quer zur Fahrtrichtung zum Stehen. Der Fahrer und seine 31-jährige Beifahrerin mussten von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug gerettet werden.

Rettungshelikopter im Einsatz

Ein entgegenkommende Fahrzeug wurde durch die Kollision von der Fahrbahn gestossen und kam im Feld zum Stehen. Der 85-jährige Fahrer und seine 83-jährige Beifahrerin wurden beide schwer verletzt.

Die beiden Fahrer mussten mit Rettungshelikoptern ins Spital geflogen werden. Die zwei Beifahrerinnen wurden ebenfalls schwer verletzt und wurde mit Rettungswagen ins Spital transportiert.

Misslungenes Überholmanöver

Nach ersten Erkenntnissen habe der Unfallverursacher hinter einem vor ihm fahrenden Wohnmobil zum Überholen angesetzt. Der entgegenkommende Wagen hatte offenbar keine Chance, dem Überholmanöver auszuweichen.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von mehreren zehntausend Euro, wie das Polizeipräsidium mitteilt.

Die B 34 musste zwischen Rheinfelden (Alukreuzung) und Schwörstadt (Abzweig in Richtung Niederdossenbach) für etwa vier Stunden – unter anderem für die Landung von Rettungshelikoptern – gesperrt werden. Es kam zu starken Verkehrsbehinderungen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*