Leonardo Genoni (links) ist neu das Gesicht, dass statt Roger Federer Passanten am Flughafen Zürich begrüsst. (Bilder: Keystone)
Schweiz

Keine Zürcher Flughafen-Selfies mehr mit Federer

Roger Federer begrüsste bislang von einem inkteraktiven Plakat Passagiere am Flughafen Zürich. Wegen der Eishockey-WM musste er nun weichen.

Bisher hielt Roger Federer die Passagiere am Flughafen Zürich willkommen. Auf einem interaktiven Werbeplakat der Credit Suisse forderte er jeweils Passagiere auf, mit ihm ein Selfie zu machen. Das hat sich nun geändert, wie «20 Minuten» berichtet. So sagt seit Montag nicht mehr der Baselbieter Tennisstar den Reisenden «Hallo», sondern der Schweizer Eishockey-Goalie Leonardo Genoni.

Genoni begrüsst von einem Bildschirm die Passagiere in der Schweiz und fordert sie auf, mit Hilfe von Bewegungssensoren am Screen ein Goal zu schiessen. Mit Armbewegungen können Passanten einen Schuss aufs Tor auslösen. «Ob Treffer oder nicht, Leonardo Genoni kommentiert jeden Schuss höchstpersönlich», sagt Nathalie Vidal, Mediensprecherin der Zürich Versicherung gegenüber der Zeitung.

Die Versicherung schaltete die Werbung mit Genoni anlässlich der bevorstehenden Eishockey-Weltmeisterschaften im Mai. Diese finden in Zürich und Prilly statt. Ob nach Ende der Weltmeisterschaften wieder Roger Federer am interaktiven Bildschirm zu sehen ist, ist derzeit noch nicht bekannt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*