Featured Video Play Icon
Die Mannschaft von Christian Gross wird nach dem 2:1-Erfolg gegen Juventus von den Fans gefeiert. (Bild: Keystone)
Basel

Die fünf besten FCB-Saisons seit 2000 – Platz 2 (2002/2003)

Christian Gross' Star-Ensemble sorgte für die ersten magischen Nächte der Clubgeschichte. Die Saison 2002/03 ist auf Platz 2 der besten FCB-Saisons seit 2000.

Ein weiteres Jahrzehnt neigt sich dem Ende zu. Telebasel schaut deshalb auf die besten FCB-Saisons der letzten 20 Jahre zurück. Knapp den ersten Platz verpasst hat die Spielzeit von 2002/03, die auf dem zweiten Platz gelandet ist und heute vorgestellt wird. Welche Saison kann noch vor dieser sensationellen Spielzeit stehen?

Die aktuelle Saison hat ebenfalls das Potenzial, ein äusserst erfolgreiches Kapitel der FCB-Geschichte zu werden. In allen drei Wettbewerben ist Rotblau gut im Rennen. Das Double ist möglich, wie auch ein weites Vorstossen in der K.o-Runde der Europa League.

FCB-Saison 2002/2003

Nach über 20 Jahren Durststrecke wurde der FCB in der Vorsaison zum ersten Mal wieder Meister. Nach erfolglosen Zeiten in der Nati B war Rotblau endlich wieder an der Spitze des Schweizer Fussballs angelangt. Auch in der ersten Champions League-Saison des FCB 2002/03 sorgte das Team von Christian Gross für Furore.

Namhafte Spieler waren: Christian Giménez, Julio Hernán Rossi, Ivan Ergić, Mario Cantaluppi, Pascal Zuberbühler, Marco Streller, Benjamin Huggel, Timothée Atouba, Hervé Tum, sowie Murat und Hakan Yakin.

FCB schaltet Liverpool aus

Die Champions League besass früher noch einen anderen Modus. Nach der ersten Gruppenphase qualifizierten sich die zwei besten Teams der Gruppe für eine zweite Gruppenphase, die im Frühjahr entschieden wurde.

Basel schloss die Vorrunde hinter Valencia auf dem zweiten Platz ab und konnte sich somit für die nächste Etappe qualifizieren. Legendär bleibt das heimische 3:3 gegen den FC Liverpool. Basel führte zur Pause 3:0 und konnte trotz englischer Aufholjagd und Liverpools drei Treffer in der zweiten Halbzeit die Nordengländer hinter sich lassen.

Magische Nacht gegen späteren Finalisten

In der zweiten Gruppenphase warteten mit Manchester United und Juventus Turin, die Rekordmeister ihrer Länder auf den FCB. Basel verpasste die Qualifikation fürs Viertelfinale dennoch nur knapp. Am letzten Spieltag hatten Basel und Juve beide sieben Zähler auf dem Konto.

Das Team von Christian Gross konnte zuhause mit 2:1 gegen Juventus gewinnen. Nach einem frühen Rückstand drehte Christian Giménez die Partie in der 92. Minute gegen den späteren Finalisten. Die Mannschaft von Juventus war zu dieser Zeit wahrscheinlich das beste Team, das Basel je bezwingen konnte.

Da der FCB in der «Nebelschlacht von Turin» aber mit einer 0:4-Niederlage die Heimreise antreten musste, verlor Rotblau den direkten Vergleich, was das Ausscheiden bedeutete. Gegen Manchester United unterlag Basel zuhause 1:3, konnte aber im Old Trafford immer hin einen Punkt holen.

Sensationelle Saison wird nicht mit Meistertitel belohnt

Wenn Basel in dieser Saison auch die Meisterschaft gewonnen hätte, wäre dieses FCB-Team auf Platz 1 gelandet. Trotz des dominantesten Cupsiegs der FCB-Geschichte und sensationellen Siegen in der Königsklasse verpasste Basel den Meistertitel.

Mit einem Punkt Rückstand wurde Rotblau nur Vizemeister und hatte gegen Marcel Kollers GC das Nachsehen. Damals gab es in der Super League noch eine Regular Season und ein Playoff-System. In der anschliessenden Saison wurde Basel dafür erneut Meister.

Basels pure Dominanz im Cup

Die Cup-Kampagne Basels war die Beste in der Geschichte des Schweizer Cups. Ohne Probleme marschierte Basel bis in den Heimfinal im St. Jakob-Park. Nur der 4:3-Auswärtserfolg gegen YB war eine knappe Partie. Im Final konnte Neuchâtel Xamax gleich mit 6:0 bezwungen werden.

Die dominante Cup-Bilanz und die legendären magischen Nächte in der ersten Champions League-Saison sind Grund genug, um diese Spielzeit als beste FCB-Saison des 21. Jahrhundert zu werten. Die verpasste Meisterschaft gegen Erzrivale GC ist aber ein zu grosser Fleck auf der sonst so weissen FCB-Weste, um Rotblau auf Platz 1 zu setzen.

Morgen, 27. dezember 2019, geht es weiter mit Platz 1 der besten FCB-Saisons seit der Jahrtausendwende.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*