In Spanien in der Nähe von Malaga sind ein Vater und seine zwei Kinder in einem Pool ertrunken. (Screenshot: Google Maps)
International

Brite und zwei Kinder in Pool in Spanien entdeckt

In Mijas in der Nähe von Malaga sind am Dienstag ein 53-jähriger Vater und seine zwei Kinder in einem Pool ertrunken. Die Polizei ermittelt nun wie es dazu kam.

In der spanischen Region Costa del Sol sind ein 53-jähriger britischer Mann und seine beiden Kinder im Alter von 16 und neun Jahren beim Baden in einem Schwimmbecken ums Leben gekommen. Die Polizei nahm Ermittlungen in dem Fall auf, wie die Behörden am Dienstag mitteilten.

Spanischen Medienberichten zufolge handelte es sich bei der Familie um Touristen. Der Vorfall ereignete sich in Mijas in der Nähe von Málaga.

Wie die Nachrichtenagentur AFP aus Polizeikreisen erfuhr, ging gegen 13.30 Uhr der Notruf bei der Polizei ein, nachdem der Erwachsene und die beiden Kinder «bewusstlos» im Schwimmbecken aufgefunden worden seien. Die herbeigerufenen Einsatzkräfte konnten die drei Menschen demnach nicht wiederbeleben.

Der spanischen Nachrichtenagentur Europa press zufolge geht die Polizei von einem Unfall aus. Demnach soll zunächst das neunjährige Kind im Wasser in Not geraten sein, woraufhin der 16-jährige Bruder und der Vater hinterhergesprungen seien.

Die Lokalzeitung «Sur» äusserte die Vermutung, dass ein «Problem im Sog-System des Schwimmbeckens» in der Ferienanlage zu dem Unglück geführt habe. Die Familie wollte demnach die Weihnachtsfeiertage in Spanien verbringen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*