Schon zum zweiten Mal hat sich die Gemeinde Aesch im Fasnachtsdatum vertan. (Bild: Screenshot/Aesch.ch)
Baselland

Gemeinde Aesch liegt mit Fasnachtsdatum erneut daneben

Ein Fehler im neuen Entsorgungskalender von Aesch sorgt für Gelächter. Glaubt man dem Plan, findet die Aescher Fasnacht nämlich eine Woche zu spät statt.

Am 1. März, also einen Tag vor dem Morgestraich, findet die Aescher Fasnacht statt, so zumindest steht es im Entsorgungskalender 2020 der Baselbieter Gemeinde. Dieser Kalender wurde an sämtliche Haushalte des Dorfes geschickt. Dabei hat sich aber ein Fehler eingeschlichen, denn die Aescher Fasnächtler haben ihren grossen Tag am 23. Februar und nicht etwa am 1. März.

In der Facebook-Gruppe «Du bisch vo Aesch BL, wenn du…» wird lautstark über den Fauxpas gelacht. «Direkt an den Morgenstraich im Anschluss» lautet ein hämischer Kommentar. «Es muss schon schwierig sein, so einen Kalender zu erstellen», kommentiert ein anderes Gruppenmitglied.

«Das zweite Jahr in Folge»

Der zweite Kommentar hat dabei durchaus seine Berechtigung, erklärt uns der Obmann der Aescher Fasnacht, Matthias Cueni: «Es ist das zweite Jahr in Folge, dass das passiert. Man muss sich schon fragen wie so etwas geschehen kann?».

Letztes Jahr fand die Aescher Fasnacht laut «Aescher Wegweiser» nämlich zweimal statt. Einmal um knapp einen Monat vorverschoben, Telebasel berichtete. Damals reagierte das Comitée auf den Druckfehler und organisierte kurzerhand einen zweiten Fasnachtsumzug, nur eben einen Monat zu früh. Dieses Jahr hätten die Fasnächtler nicht vor, ihre Fasnacht zu spät oder ein zweites Mal zu feiern, sagt Obmann Cueni.

Auch die Gemeindeverwaltung weiss von dem Fehler: «Es ist natürlich falsch und peinlich. So etwas darf nicht passieren», sagt Roland Blöchlinger, Leiter der Bauabteilung und stellvertretender Verwaltungsleiter. Was die Gemeinde aber (noch) nicht weiss, ist, wie so ein Missgeschick erneut passieren konnte. «Das wird jetzt  abgeklärt», sagt Blöchlinger. Ob ein neuer, korrigierter Plan verschickt wird, steht ebenfalls noch in der Schwebe.

1 Kommentar

  1. Interessant wäre auch gewesen, dass jeder Haushalt einen Abfallmarkenbogen geschenkt bekam. Für einen Haushalt mit einem 35l Sack Pro Woche ist das eine Gebührensenkung von 20%.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*