Ab dem 23. Dezember 2019 geht es wieder aufwärts. Davor gilt es aber, den kürzesten Tag des Jahres zu überstehen. Wir helfen dabei. (Symbolbild: Keystone)
Basel

So überstehen Sie den kürzesten Tag des Jahres

Am 22. Dezember ist der kürzeste Tag dieses Jahres. Mit diesen – nicht ganz ernst gemeinten – Tipps aus der Telebasel-Redaktion überstehen Sie ihn bestens.

Es schlägt aufs Gemüt. Wenn man morgens im Büro gegen 9 Uhr die erste Kaffeepause einlegt, wird es langsam hell. Und holt man sich um 17 Uhr den letzten Kaffee vor dem Feierabend, ist die Abenddämmerung schon wieder in vollem Gange. Die gute Nachricht für alle Muffel der Dunkelheit: Ab dem 23. Dezember 2019 geht es wieder aufwärts. Davor gilt es aber, den kürzesten Tag des Jahres, den 22. Dezember, zu überstehen. Wir helfen Ihnen dabei.

1. Später aufstehen …

… und zwar am besten erst, wenn es draussen schon hell ist. Vor allem für Feierwütige, die sich am Abend zuvor ein, zwei Gläser Wein, Bier oder Sekt gegönnt haben, sollte das lange Schlafen kein Problem sein. Wer nicht so lange schlafen mag – einfach noch ein bisschen länger als sonst im Bett zu faulenzen, tut es auch.

2. Ausgiebiges brunchen …

… hilft nicht nur gegen einen allfälligen Kater. Ausserdem muss der Magen auf die Schlemmereien der Weihnachtstage eingestimmt werden. Schlagen Sie also so richtig zu und gönnen Sie sich zur Rösti ruhig mal zwei Spiegeleier und drei Scheiben Speck.

3. Gehen Sie spazieren …

… um das alles erstmal zu verdauen. Die frische Luft ist gut fürs Gemüt. Und da Sonntagsverkauf ist, können sie gleich zwei Fliegen auf einen Schlag erlegen und noch die fehlenden Weihnachtsgeschenke besorgen. Eine klassische Win-win-Situation.

4. Ein Abstecher auf den Weihnachtsmarkt …

… muss drin liegen. Hier winkt auch schon wieder der nächste Glühwein oder Punsch zum Aufwärmen. Und: Gönnen Sie sich etwas Süsses. An so kurzen Tagen braucht der Körper besonders viel Zucker, um in die Gänge zu kommen.

5. Rufen Sie einen guten Freund an …

… er oder sie hat bestimmt heute auch nichts Besseres vor und kommt gerne auf dem Weihnachtmarkt vorbei, um Ihnen Gesellschaft zu leisten. Quatschen Sie ausgiebig über die letzte Nacht in den Bars und Clubs und tratschen Sie über Ihre Verwandten, die Sie bald sehen werden.

6. Zurück in die warme Stube …

… denn nun wird es vermutlich schon langsam wieder dunkel. Kuscheln Sie sich aufs Sofa, trinken Sie heisse Schokolade und schmusen Sie mit ihrem Schatzi. Falls Sie keins haben, suchen Sie sich eins auf Tinder.

7. Bestellen Sie eine Pizza …

… und begeben Sie sich – am besten zu zweit – in die Badewanne, in welche Sie alle Resten von Badesalz und Schaumbädern geschüttet haben. Dort essen Sie dann gemeinsam die Pizza und verzieren sich und ihre Gesellschaft, sofern vorhanden, mit Bärten aus Badeschaum (die Verwandten werden sich bestimmt über eine schöne Weihnachtskarte mit diesem Sujet freuen).

8. Zünden Sie Kerzen an …

… natürlich, nachdem Sie aus dem Bad gekommen sind. Und legen Sie sich im Bademantel aufs Sofa, wo Sie einen Weihnachtsfilm schauen und wieder zu Punkt 6 zurückkehren. Diesen können Sie beliebig wiederholen.

Und dann ist schon bald der 23. Dezember da und die Tage werden wieder heller.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel