Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 22. Dezember 2019.
Baselland

Krumme Tannen locken Kunden

Gerade, buschig aber nicht zu dicht und einen schönen Spitz – der perfekte Weihnachtsbaum. Das es auch anders geht, beweist der Verein für Sozialpsychiatrie BL.

Sie sind schräg, die Äste sind abgebrochen oder der Baum gleicht eher einem Gestrüpp als einer Weihnachtstanne. So kommen die Bäume des Vereins für Sozialpsychiatrie Baselland (VSP) daher. Am Wochenende fand bereits zum zweiten Mal der spezielle Weihnachtsbaumverkauf im Walzwerk bei Münchenstein statt.

Die Tannen hier gewinnen zwar keinen Schönheitspreis, dafür dienen sie einem guten Zweck und sind erst noch sehr nachhaltig, verrät der Ressortleiter Patrick Brodbeck. «Unsere Tannen sind nicht perfekt, genau wie wir Menschen das auch nicht sind.» Dieses Signal will der Verein, der sich um psychisch beeinträchtigte Menschen kümmert, nach aussen tragen. Und er scheint einen Nerv getroffen zu haben.

Bäume verkaufen sich gut

Die Rund 90 Bäume, die in Münchenstein zum Verkauf angeboten werden, waren innert kürzester Zeit weg. «Am Samstag haben wir während zwei Stunden so viele verkauft wie letztes Jahr an zwei Tagen», sagt Brodbeck. Das mag daran liegen, dass die Tannenbäume besonders CO2-neutral sind, da sie aus einem Waldstück bei Büsserach (SO) stammen oder weil die Aktion einem guten Zweck dient.

Der VSP kümmert sich nämlich um Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung. Die Mitarbeiter, wie sie der Verein nennt, sind dabei von Anfang bei der Tannenbaumaktion involviert. Zum einen sind sie beim Fällen und zum anderen auch beim Verkauf dabei. So haben sie auch gleich Kontakt mit den Kunden. «Das geht aber dann bis zur Administration, wo die ganzen Einnahmen verbucht werden», erklärt Brodbeck.

Dem Kunden wird selbst überlassen, wie viel er für einen Baum hinblättern will. Beim Kauf inbegriffen sind auch Kaffee und Kuchen sowie gute Gespräche mit den Mitarbeitern.

1 Kommentar

  1. Eigentlich eine gute Sache. Nur haben Sie vergessen zu erwähnen, dass diese Arbeitsplätze nur für Menschen mit einer Beeinträchtigung gilt, welche wieder in den normalen Arbeitsprozess eingegliedert werden sollen. Alle anderen, welche weiterhin einen geschützten Rahmen brauchen, weil Sie es einfach sonst nicht schaffen, sind von solchen Arbeitsplätzen ausgeschlossen. Für diese Menschen hat es fast keine Arbeitsplätze mehr im VSP. Diese wurden fast alle aus Kostengründen abgebaut.Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*