Featured Video Play Icon
FCB-Sportchef Ruedi Zbinden und Goalie Jonas Omlin ziehen Bilanz. (Video: Telebasel)
Basel

«Jetzt geht’s zuerst an den Strand»

Der FCB hat mit der Niederlage gegen Luzern die Tabellenführung zur Winterpause verpasst. Trotzdem zieht Rotblau eine gute Bilanz der Hinrunde.

Trotz guter Bilanz der vorherigen Spiele gelang es dem FCB nicht, den momentanen Tabellenführer YB mit einem Sieg gegen Luzern zu überholen. Durch das Unentschieden der Berner gegen Lugano hätte sich Rotbau in der Swissporarena mit einem Sieg als Tabellenführer in die Winterpause verabschieden können. «Es ist natürlich schade für alle – für die Mannschaft, den Club und auch für die Fans», meint Ruedi Zbinden.

Noch ist nichts verloren

Aus der Hinrunde kann trotzdem eine durchaus gute Bilanz gezogen werden: Der FCB überwintert europäisch, ist im Cup eine Runde weiter und in der Meisterschaft den Young Boys mit nur zwei Punkten Abstand auf den Fersen.

Obwohl man im letzten Spiel der Hinrunde nicht siegen konnte, blickt man bei Rotblau positiv auf die Hinrunde zurück: «Wir hatten schon das eine oder andere Spiel, das unglücklich war und man nicht erklären kann. Trotzdem hatten wir einen guten Lauf in der Hinrunde», findet FCB-Goalie Jonas Omlin.

«Jetzt geht’s zuerst an den Strand»

Bevor man am 19. Januar 2020 mit einem Testspiel gegen den Hamburger SV in die Rückrunde startet, geht es nun in die Winterpause. Jonas Omlin freut sich auf einige Tage Erholung: «Ich gehe jetzt sicherlich an die Wärme und an den Strand – danach fängt auch schon bald wieder die Vorbereitung an».

Somit gilt nun für die Mannschaft, die freien Tage zu geniessen, um nach der Winterpause den Kampf um den Meistertitel gewinnen zu können.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*