Deutsche Bahn widerspricht Tweet: Greta Thunberg ist auf dem Weg nach Hause. (Bildmontage: Telebasel)
International

Deutsche Bahn widerspricht Thunbergs Tweet aus überfülltem Zug

Greta Thunberg twittert ein Bild von ihrer Heimreise in einem überfüllten Zug. Nun widerspricht die Deutsche Bahn mit einem Tweet – Thunberg erklärt sich.

Sie sei «in überfüllten Zügen durch Deutschland» unterwegs, schrieb Greta Thunberg am Samstag auf Twitter. Dazu stellte die 16-jährige Schwedin am Samstagabend ein Foto, das sie mit viel Gepäck auf dem Boden eines ICE zeigt. «Und ich bin endlich auf dem Heimweg!», schrieb sie weiter.

Hat Sie die 1. Klasse vergessen?

Auf Twitter reagierten viele Nutzer amüsiert – denn Spott über die Deutsche Bahn, Zugverspätungen und überfüllte Züge gibt es dort viel. «Stell dich auf Verzögerungen ein», warnte jemand.

Jetzt reagiert die Deutsche Bahn auf ihren Tweet. Ebenfalls mit einem Tweet bedankt sie sich, dass sie mit ihrem Zug gereist ist. «Noch schöner wäre es gewesen, wenn Du zusätzlich auch berichtet hättest, wie freundlich und kompetent Du von unserem Team an Deinem Sitzplatz in der 1. Klasse betreut worden bist», twittert die Deutsche Bahn in einem zweiten Tweet nach.

Kurze Zeit später erklärt sich die Umweltaktivistin wiederum per Tweet: «Unser Zug von Basel wurde aus dem Verkehr genommen. Darum sassen wir auf dem Boden in zwei verschiedenen Zügen». Dies sei jedoch kein Problem und «ich sagte nie, es sei eines gewesen». Nach Göttingen habe sie dann einen Sitzplatz bekommen. Und: Überfüllte Züge seien ein gutes Zeichen. Denn dies bedeute, dass die Nachfrage nach dem Reisen mit dem Zug gross sei.

Ihre Reise in der 1. Klasse der Deutschen Bahn bleibt von ihr jedoch weiterhin unerwähnt.

Greta Thunberg lehnt es ab, zu fliegen, weil dabei besonders viele Treibhausgase ausgestossen werden. Über den Atlantik ist sie zweimal gesegelt, unter anderem hatte sie sich mehrmals bei der Weltklimakonferenz in Madrid zu Wort gemeldet.

5 Kommentare

  1. Sie lehnt es ab zu fliegen, aber ihre Berater und Unterstützer fliegen IHR hinterher? Die Profi-Seglerin für die Atlantiküberquerung wurde auch eingeflogen etc.. alles nur Theater!Report

  2. Mit vielen Idioten aus chefetagen zu treffen braucht nerven .ich hätte oft die Faust benutzt das genauso sinnlos ist . Solange die Industrie nur auf Aktienkurse schaut gibt’s keine klimalösung und da kann Greta weiterhin auf dem Boden sitzen .Report

  3. Und wenn sie Zu Hause ist wird sie gleich wieder in die Theater schule gehen für die nächsten Auftritte die ihr bevor stehen zu lernen ja ja eindrücklich muss es schon sein für unsere versaute WeltReport

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*