Ryan Regez ist beim Weltcup-Rennen im österreichischen Montafon nicht zu schlagen. (Keystone)

International

Regez gewinnt Skicross-Weltcup in Montafon

Zweiter Weltcupsieg für Ryan Regez. Der 26-jährige Berner Oberländer lässt im Final in Schruns die Kanadier Kristofor Mahler und Brady Leman hinter sich.

Diesmal behielt Ryan Regez seine Emotionen auch nach Rennschluss voll im Griff. Hatte der Wengener bei seinem ersten Weltcup-Erfolg vor zehn Monaten noch Tränen vergossen, gab er sich im Zielhang von Schruns entspannter. «Ich fühle mich grossartig», sagte Regez mit breitem Grinsen in das Mikrofon des Veranstalters. Es sei ein unglaublich enges Rennen gewesen, antwortete er auf seinen Start-Ziel-Sieg im Final angesprochen, wobei ihm die guten Starts geholfen hätten.

Regez bestätigte in Österreich den starken Eindruck, den er vor Wochenfrist als Dritter des Weltcup-Rennens in Val Thorens bereits hinterlassen hatte. Von den schwierigen Wetterverhältnissen liess er sich anders als einige seiner Teamkollegen nicht beeindrucken und übernahm in sämtlichen Läufen auf der kurzen Strecke früh das Renndiktat. Neben dem 1,92 Meter grossen Regez erreichte bei den Männern mit Armin Niederer ein zweiter Schweizer die Halbfinals. Als Achter erzielte der 32-Jährige sein bestes Weltcup-Resultat seit März 2018.

Fanny Smith im kleinen Final

Bei den Frauen reichte es Fanny Smith, der einzigen für die K.o.-Phase qualifizierten Schweizerin, nicht zu einem weiteren Podestplatz. Die 27-jährige Waadtländerin, die letzten Sonntag in Val Thorens ihren 20. Weltcup-Sieg hatte feiern können, beendete den Wettkampf als Dritte des kleinen Finals im 7. Rang. Den Sieg sicherte sich die Olympiasiegerin und Weltmeisterin Marielle Thompson aus Kanada, die Schwedin Sandra Näslund wurde Zweite.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*