Die Bilder der gestrandeten «Penis-Fische» veranlassen die User auf Twitter kreativ zu sein. (Bild: Screenshot)

International

«Penis-Fische» und das Netz rastet aus

Ein Wintersturm spülte tausende Meereswürmer in Kalifornien an die Küste. Wegen ihres Aussehens rastet das Netz zur Zeit aus.

Die Geschichte ist kurz erzählt: Nach Winterstürmen wurden am Drakes Beach an der nordkalifornischen Küste tausende Igelwürmer angeschwemmt. Wegen ihres Aussehens werden die Tiere auch «Penis-Fische» genannt.

Zwar würde man die in Asien als Delikatesse gehandelten Fische immer wieder an der Küste Kaliforniens antreffen, weiss Biologe Ivan Paar. Trotzdem: Der Anblick der grossen Ansammlung von «Penis-Fischen» lässt das Netz ausrasten. Dieser User verpasst einem der Tierchen kurzerhand ein Outfit:

Der traurige «Penis-Fisch»:

Dieser User hat das passende «Gspänli» für den «Penis-Fisch» gefunden.

Bei diesem Bild soll es sich um den «echten Penis-Fisch» handeln und gleich eine ganze Pinguin-Familie verputz haben.

Dieser Userin ging ein «seltenes Exemplar» ins Netz.

Ein Verwandter des «Penis-Fischs»?

Einfache Photoshop-Künste reichen aus und das Tier steht neben Donald Trump.

Und wenn man glaubt, es gehe nicht mehr schlimmer – doch:

Wer noch nicht genug hat, findet mit dem Suchbegriff «penis-fish» auf Twitter noch viele andere Bilder.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*