Der Discounter konzentriere sich mehr auf die Agglomerationen und die Städte. (Bild: Keystone)
Schweiz

Kleine Denner-Filialen in ländlichen Gebieten auf dem Prüfstand

Der Discounter Denner will Filialen in ländlichen Gebieten schliessen. Dies sagte Denner-Chef Mario Irminger in einem Interview mit dem «Tages-Anzeiger».

«Besonders in abgelegenen ländlichen Regionen mit kleinen Filialen, die schwer zu betreiben sind, ziehen wir uns zurück», sagte er. Der Discounter, der zur Migros-Gruppe gehört, konzentriere sich mehr auf die Agglomerationen und die Städte, wo die Firma mit ihrem Ladenkonzept profitabel arbeiten könne, betonte der Manager.

Insgesamt halte Denner an der Zielsetzung fest, zehn neue Filialen pro Jahr zu eröffnen. «Was bedeuten kann, dass wir dreissig neue eröffnen, aber auch zwanzig schliessen», erklärte Mario Irminger.

Generell müsse man es schaffen, die Lage, das Angebot und die Preissetzung richtig zu kombinieren, um Discountern zu Wachstum zu verhelfen, sagte er gegenüber dem «Tages-Anzeiger».

1 Kommentar

  1. Das kann doch nicht wahr sein, das in ländliche Gegenden die Läden zu gemacht werden!!! Was soll dieser Irrsinn? Auch wir auf dem Land brauchen Geschäfte, die man noch zu Fuss erreichen kann. Mit öffentlichen Verkehrsmittel sind die Verbindungen auch eher schlecht und das mit dem Internet-Shop ist hier auch nicht abgedeckt…und erst noch teuer! Am besten mal berücksichtig solche Geschäfter nicht mehr.
    Gross und grösser und Umsatzgeil ist heute wichtig!Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel