Bei der Syngenta wird die Lohnsumme im kommenden Jahr auf 1,3 Prozent erhöht. (Bild: Keystone)

Basel

Syngenta und Novartis erhöhen die Löhne

Syngenta sowie Novartis zahlen im Jahr 2020 mehr Lohn an ihre Mitarbeitenden. Die Lohnsumme steigern sie um 1,2 bis 1,3 Prozent.

Das Agrarunternehmen Syngenta im Besitz des chinesischen Chemieriesen ChemChina hat für die Schweiz eine Lohnrunde beschlossen. Die Gehaltsverhandlungen 2020 gelten laut einer Mitteilung vom Freitag für die Standorte in der Nordwestschweiz sowie in Dielsdorf.

Dort soll die Gehaltssumme für Mitarbeitende um 1,3 Prozent steigen. Die Verteilung erfolge auf individueller Basis.

1,2 Prozent bei der Novartis

Am Freitag gab zudem die Novartis bekannt, die Jahresbasislohnsumme für Mitarbeitende in den Basel- und Rheintalwerken für 2020 um 1,2 Prozent zu erhöhen. Die Lohnverhandlungen seien im Einvernehmen mit den Personalvertretungen für Einzelarbeitsverträge (EAV) sowie für Gesamtarbeitsverträge (GAV) abgeschlossen worden, teilte das unternehmen am Freitag mit.

Im Vergleich zum Schweizer Arbeitsmarkt entspreche dies einer überdurchschnittlichen Gehaltsanpassung. Alle Mitarbeitenden mit einer guten Leistung erhalten demnach eine generelle Gehaltserhöhung von 0,7 Prozent. Die übrigen 0,5 Prozent werden für individuelle Lohnerhöhungen eingesetzt.

Die Beteiligung am Geschäftserfolg wird zudem unter Berücksichtigung der individuellen Leistung und des persönlichen Verhaltens über die Bonuskomponente abgebildet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*