Der Beitrag an die Kinder- und Jugendarbeit im Schulhaus Isaak Iselin wurde um 9500 auf 35'500 Franken erhöht. (Foto: Keystone)
Basel

31 Millionen Franken für offene Kinder- und Jugendarbeit

17 Angebote der offenen Kinder- und Jugendarbeit unterstützt der Grosser Rat in den Jahren 2020 bis 2023. Dies kostet 31 Millionen Franken.
Die Bildungs- und Kulturkommission (BKK) des Basler Grossen Rats will 17 Angebote der offenen Kinder- und Jugendarbeit in den Jahren 2020 bis 2023 mit 31 Millionen Franken alimentieren. Sie sprach sich damit für höhere Beiträge aus, als dies die Regierung beantragt hatte.

Bei den unterstützten Angeboten handelt es sich unter anderem um die Robi-Spiel-Aktionen, das Kinderbüro Basel, um diverse Kinder- und Jugendtreffpunkte sowie das Basler Kindertheater. Bereits die Regierung hatte eine Erhöhung der Gesamtausgaben um 460’000 Franken beantragt. Die BKK legte nun weitere 156’000 Franken drauf, wie aus dem am Freitag veröffentlichten Kommissionsbericht hervorgeht.

9500 Franken mehr für Schulhaus Isaak Iselin

Bei den zusätzlich gesprochenen Geldern handelt es zum einen um eine Erhöhung des Beitrags an die Kinder- und Jugendarbeit im Schulhaus Isaak Iselin um 9500 auf 35’500 Franken. Zum anderen geht es um den Transfer eines zurückgehaltenen und nicht genutzten Betrags von 120’000 Franken an den Verein Gleis58, der im neuen Erlenmatt-Quartier tätig ist.

Weitere Erhöhungsanträge zu Gunsten des Vereins Spilruum Basel, des Jugendzentrums Breite, des Vereins Basler Kindertheater und der im Ratschlag der Regierung nicht berücksichtigten Spielhalle Volta lehnte die Kommission mit knappem Mehr oder gar mit Stichentscheid des Präsidenten ab.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel