Der FCB will auch heute Abend gegen Trabzonspor wieder jubeln. (Bild: Keystone)
Basel

FCB will Gruppensieg und YB spielt ums Überleben

Spannender Europa League-Abend: Während es für Rotblau gegen Trabzonspor um den Gruppensieg geht, muss YB in Schottland dringend gewinnen.

Der FCB spielte bislang eine nahezu perfekte Gruppenphase. Dank zehn Punkten in den ersten vier Spielen sicherte sich das Team von Marcel Koller auf dem schnellstmöglichen Weg die Qualifikation für die K.o.-Runde der Europa League.

Und trotz der Niederlage in Krasnodar vor zwei Wochen bietet sich dem FC Basel im heutigen Heimspiel gegen das abgeschlagene Schlusslicht Trabzonspor die Chance, mit einem Sieg aus eigener Kraft Gruppensieger zu werden, was bei der Auslosung für die 1/16-Finals Vorteile bringt.

Neuer Rekord für Rotblau?

Mit einem Sieg zöge der FCB nicht nur in die K.o.-Runde ein, sondern bräche auch einen alten Rekord. In der Saison 2015/16 wurde Rotblau mit 13 Punkten Gruppensieger. In diesem Jahr kann der FCB zwar in Punkten nur noch auf 13 kommen, jedoch mit einem besseren Torverhältnis.

Damals hatte der FCB ein Torverhältnis von 10:5, momentan hat man gleich viele Tore wie damals erzielt, jedoch eines weniger bekommen. Bei einem Sieg hätte Rotblau somit automatisch das bessere Torverhältnis als vor vier Jahren.

Spiel um alles oder nichts für YB

Für die Young Boys geht es anders als für Rotblau nicht um Rekorde oder den Gruppensieg, bzw. darum, auf Platz 2 abzuschliessen, sondern ums Überleben. In der Gruppe der Berner ist noch kein Team definitiv für die K.o.-Phase qualifiziert.

Die Glasgow Rangers führen die Gruppe momentan mit acht Punkten an, mit nur einem Punkt weniger folgen der FC Porto auf Rang zwei und die Young Boys auf Platz drei. Momentanes Schlusslicht der Tabelle ist Feyernoor mit «nur» 5 Punkten.

Die Berner treffen auswärts auf die Glasgow Rangers und brauchen unbedingt einen Sieg um auch im nächsten Kalenderjahr noch europäisch dabei zu sein.

Lugano spielt noch um die Ehre

Keine Chance mehr auf das Weiterkommen hat der FC Lugano. Nach nur zwei Unentschieden in fünf Spielen werden die Tessiner die Kampagne als Tabellenletzter abschliessen.

Beim Auftritt in der Ukraine spielt der Super League-Vertreter aber nicht nur um die Ehre, sondern auch um Prämien und Punkte für das UEFA-Ranking. Zudem könnte Lugano dem Favoriten Dynamo Kiew die Suppe versalzen. Das Heimteam braucht zwingend einen Sieg, um sich für die K.o.-Phase zu qualifizieren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel