Featured Video Play Icon
Der Telebasel Sport-Talk vom 13. Dezember 2019.

Region

Bodybuilding-Champion Tomo Bryan Bertschmann im Sport-Talk

2019 war für Tomo Bryan Bertschmann ein Jahr voller Erfolge. Der Junioren-Schweizermeister gilt als eines der grössten Schweizer Talente im Bodybuilding.

Der 22-jährige aus Dornach hatte sich viel vorgenommen für die Wettkampfsaison 2019. Die Resultate haben aber auch selbst ihn positiv überrascht. In der Junioren-Schwergewichtsklasse konnte Tomo Bryan Bertschmann das Double gewinnen.

Im wichtigsten Bodybuilding-Verband der Welt, der IFBB, wurde Tomo Bryan Bertschmann Schweizermeister und konnte auch den Swiss Cup holen. In der Erwachsenenklasse startete der Schweizer mit japanischen Wurzeln eher aus Jux –und wurde prompt Vizemeister. Ihm steht eine grosse Zukunft bevor.

Bodybuilding – mehr als nur Muskeln

Bodybuilding wird im Volksmund gerne belächelt und oft nicht als richtige Sportart anerkannt. Vielen Laien ist nicht bewusst, wie schwierig es ist, solche Resultate zu erzielen, wie jene von Tomo Bryan Bertschmann.

Für den Dornacher reichen zwei bis drei Mal Fitness-Training in der Woche nicht aus. Mindestens sechs Mal muss er trainieren. Vor allem bei der Wettkampf-Diät kommen Athleten an ihre Grenzen.

Im Gegensatz zu anderen Sportarten ist Bodybuilding 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche, harte Arbeit. Die Krafttrainings-Einheiten sind nur ein Bestandteil des Gesamtpaketes. Schlaf, Posing-Training, Ernährung und Regeneration werden genau berechnet, um die besten Resultate erzielen zu können.

Der Telebasel Sport-Talk vom Freitag, dem 13. Dezember 2019, um 18:40 Uhr und stündlich ab 19:15 Uhr.

1 Kommentar

  1. Leider wird auch oftmals mit Steroiden gearbeitet, um überhaupt solche Resultate erreichen zu können. Und, sind wir mal ehrlich, diese Substanzen sind alles andere als gesund. Das muss natürlich jeder für sich entscheiden und ist auch nicht grundsätzlich verwerflich. Nur weiss ich aus eigener Erfahrung, dass diese Muskelgröße nur noch mit solchen Substanzen erreicht werden kann. Dies ist vermutlich auch einer der Gründe, weshalb diese Sportart immer noch etwas belächelt wird….Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*