Robin Gosens schoss in Charkiw für Manchester City das 3:0. (Bild: Keystone)

International

Atalanta und Atlético Madrid im Achtelfinal

Atalanta Bergamo und Atlético Madrid schaffen als letzte Mannschaften den Einzug in den Achtelfinal der Champions League. Leverkusen scheidet aus.

Atalanta Bergamo und Atlético Madrid schaffen als letzte Mannschaften den Einzug in den Achtelfinal der Champions League. Leverkusen scheitert als einzige deutsche Mannschaft in der Vorrunde.

Trotz eines Fehlstarts mit drei Niederlagen in den ersten drei Partien schaffte Champions-League-Debütant Atalanta Bergamo mit Remo Freuler den Vorstoss in die K.o.-Runde. Der Belgier Timothy Castagne, der Kroate Mario Pasalic und der Deutsche Robin Gosens sicherten dem Serie-A-Vertreter mit den Toren in der letzten halben Stunde den 3:0-Auswärtssieg und den Vorstoss auf den 2. Platz in der Gruppe C hinter dem schon vor der letzten Runde als Gruppensieger feststehenden englischen Meister Manchester City.

Schachtar spielt im kommenden Jahr in der Europa League, während Dinamo Zagreb leer ausging. Die Kroaten, die mit einem Sieg erstmals in die Achtelfinals hätten vorstossen können, unterlagen daheim Manchester City mit 1:4. Nach dem frühen Führungstreffer von Dinamo durch den von vielen Klubs umschwärmten Spanier Dani Olmo diktierten die Gäste das Geschehen deutlich und wendeten die Partie dank dem Hattrick von Gabriel Jesus. Bei Dinamo kam François Moubandje zu seinem ersten Champions-League-Einsatz, Mario Gavranovic blieb 90 Minuten auf der Ersatzbank.

Die Chancen von Leverkusen auf ein Weiterkommen waren vor dem letzten Spieltag gering. Zum einen hätte der formstarke Bundesligist einen Sieg gegen den souveränen Gruppensieger Juventus Turin benötigt, zum anderen einen Ausrutscher von Atlético Madrid daheim gegen Lokomotive Moskau. Die Spanier erfüllten gegen die schwachen Russen aber mit dem 2:0 ihre Pflicht souverän – trotz einem in der 2. Minute verschossenen Penalty. Leverkusen verlor derweil gegen Juventus Turin mit 0:2. Der 41-jährige Gianluigi Buffon im Tor der Italiener erlebte eine relativ ruhigen 123. Champions-League-Einsatz, während Cristiano Ronaldo in seinem 168. Match in der Königsklasse seinen 128. Treffer erzielte.

Leverkusens Meisterschafts-Konkurrent Bayern München kam zu einem 3:1-Heimsieg gegen das ebenfalls schon qualifizierte und ohne diverse Leistungsträger angetretene Tottenham und realisierte damit als erst siebte Mannschaft eine perfekte Vorrunde mit 18 Punkten. Kingsley Coman, der noch in der ersten Halbzeit verletzt ausgewechselt werden musste, sein Ersatz Thomas Müller und Coutinho schossen die Tore zum ersten Sieg der Münchner nach zuletzt zwei Niederlagen in der Bundesliga.

Auch Paris Saint-Germain beendete die Vorrunde ohne Niederlage und mit dem fünften Sieg im sechsten Spiel. Beim 5:0-Heimerfolg gegen Galatasaray Istanbul gelangen Neymar und Kylian Mbappé je ein Tor und zwei Assists. Den Gruppensieg vor Real Madrid (3:1 in Brügge) hatte PSG schon zuvor auf sicher.

Die Auslosung für die Achtelfinals findet am kommenden Montag statt. Zum ersten Mal überhaupt sind nur Mannschaften aus den Top-5-Ligen vertreten, je vier aus England und Spanien, je drei aus Deutschland und Italien sowie zwei aus Frankreich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*