Featured Video Play Icon
Jonas Omlin und Erni Maissen in FCB Total vom 9. Dezember 2019. (Video: Telebasel)

Basel

Kommt die Winterpause im dümmsten Moment?

Jonas Omlin überzeugt zusammen mit dem FCB-Defensivverbund auf allen Ebenen. Der FCB stellt in dieser Hinrunde die beste Abwehr der Liga.

Der FCB hat kurz vor der Winterpause wieder volle Fahrt aufgenommen. Nach der tollen Leistung im Spitzenkampf gegen YB, konnte Rotblau auch gegen den FC Sion auf allen Ebenen überzeugen. Blickt man auf die Form des FCB, ist es beinahe schade, dass man sich in einer Woche in die Winterpause verabschiedet.

YB gleich zum Auftakt

«Ich hätte gerne noch weitergespielt, wenn wir so einen Lauf haben. Das war schon letztes Mal so, als wir in die Nati-Pause gingen, dass das ein kleiner Dämpfer war für unsere Serie. Anschliessend sind wir schlecht gestartet. Daraus müssen wir lernen», meint FCB-Goalie Jonas Omlin.

Der Rückrunden-Auftakt hat es nämlich in sich – und wie. Denn der FC Basel muss direkt zum Start nach Bern zu den Young Boys. Diese Spielansetzung gibt zu reden. «Das ist sehr unglücklich. Je nach Ausgang wird bereits im ersten Spiel ein bisschen die Spannung aus dem Duell genommen. Andererseits weiss der FCB, was auf ihn zukommt. Wenn man gewinnen kann, sieht es wieder ganz anders aus», so FCB-Legende Erni Maissen.

Rotblaues Bollwerk

Besonders die Defensive von Rotblau mag in dieser Hinrunde zu beeindrucken. Vor einem Jahr verbuchte der FCB zur Winterpause satte 33 Gegentore. Stand jetzt – ein Spiel vor Schluss der Hinrunde – nur deren 15 Gegentore.

Die Basler stellen die beste Abwehr der Liga. Die Gründe für diese frappant positive Entwicklung: «Damals zu diesem Zeitpunkt hatten wir in einer Krise. Das muss man so sagen. Dann haben wir im Winter gut gearbeitet und dann in der Rückrunde überzeugt. Diese Form konnten wir weiterziehen», so Jonas Omlin.

Entscheidend für die defensive Kompaktheit ist nicht nur die Vierer-Abwehrkette um Omar Alderete und Eray Cömert. Sondern eben auch der «Puffer» vor der Abwehr in Person von Taulant Xhaka. «Er räumt vor der Abwehr auf und schliesst extrem viele Lücken», so Omlin.

Gruppensieg als Ziel

Lücken vor dem eigenen Tor müssen am Donnerstag im letzten Gruppenspiel der Europa League gegen Trabzonspor geschlossen werden. Auch wenn noch unklar ist, wie die Türken in Basel auftreten werden.

Während Rotblau noch um den Gruppensieg spielt, sind Türken bereits ausgeschieden. Jonas Omlin: «Für uns ist das Spiel weiterhin ein Highlight. Wir haben noch etwas zu gewinnen. Wir werden topmotiviert ans Werk gehen. Wie motiviert allerdings Trabzonspor auftreten wird, das sei noch dahingestellt. Sie haben nichts zu verlieren. Aber auch nichts zu gewinnen. Ich hoffe demnach, dass wir den Match erfolgreich absolvieren werden».

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*