(Symbolbild: Key)

Region

38-Jähriger tötet Nachbarin mit Messer

Drama in einer Wohnung in Lörrach: Ein 38-jähriger Mann hat am Sonntag eine 37-jährige Nachbarin mit einem Messer getötet. Das Motiv ist unklar.

Wie die Staatsanwaltschaft Lörrach am Montag mitteilte, betrat der Täter die Wohnung seiner Nachbarin und stach aus bislang unbekanntem Grund mehrfach auf die Frau ein. Diese erlag noch vor Ort ihren Verletzungen, wie ein Polizeisprecher auf Anfrage bestätigte.

Der dringend Tatverdächtige konnte im Treppenhaus des Hauses vorläufig festgenommen werden. Er wird heute dem Haftrichter vorgeführt. Laut Mitteilung war der 38-Jährige bisher kriminalpolizeilich nicht in Erscheinung getreten. Die genauen Hintergründe der Tat sind Gegenstand der Ermittlungen der Kriminalpolizei Lörrach.

In Psychiatrischem Krankenhaus untergebracht

Die Staatsanwaltschaft Lörrach hat für den Tatverdächtigen inzwischen die «einstweilige geschlossene Unterbringung in einem Psychiatrischen Krankenhaus» angeordnet. Die Ermittler gehen davon aus, dass der tatverdächtige Mann die Tat in einem «krankheitsbedingten Zustand der Schuldunfähigkeit» begangen hat und wegen dieser Krankheit «für die Allgemeinheit gefährlich» ist, wie es in einer weiteren Mitteilung heisst.

1 Kommentar

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*