Zum Auftakt der Kunstrad-WM holte das Schweizer Viererteam Gold in der St. Jakobshalle. (Bild: Facebook, Swiss Cycling Team)
Basel

Schweizer Kunstrad-Triumph in der St. Jakobshalle

Die Schweizer Kunstradfahrerinnen holen in der Vierer-Kategorie Gold. Der Wettkampf wird in der St. Jakobshalle durchgeführt.

Das Schweizer Quartett legt mit Gold im Kunstrad-Vierer den perfekten WM-Auftakt in Basel aufs Parkett. Das Quartett aus Baar, mit Stefanie Moos, Vanessa Hotz, Saskia Grob und Elena Fischer lieferte am späten Freitagabend in St. Jakobshalle vor rund 1800 Zuschauern eine perfekte Darbietung ab, wie die Veranstalter mitteilen.

Nur leichte Wackler waren für die Experten wahrzunehmen. Mit 214,23 Punkten fuhren sie bei ihrer WM-Premiere einen letztlich ungefährdeten Sieg ein. Das Team aus Deutschland hatte als schärfster Konkurrent keine perfekte Darbietung gezeigt. Die Deutschen, die ebenfalls zum ersten mal an einer WM teilnahmen, standen bei zwei Übungen auf dem Boden und am Ende reichte die Zeit nicht mehr, um das letzte Kürelement gewertet zu bekommen.

Abschied für Deutschland

Mit 192,23 Zählern war der Traum vom Gold für die Deutschen zwar geplatzt. Dennoch wich die Enttäuschung über die eigene Leistung bei der Siegerehrung schnell. Mit dem WM-Vizetitel und Silber verabschieden sich die vier jungen Damen in den Kunstrad-Ruhestand.

Bronze ging zum zweiten Mal nach 2018 an das Mixed-Team Lukas und Lea Schneider sowie Leonie Huber und Julia Wetzel aus Österreich. Mit einer sauberen Kür erzielten sie 184,85 Punkte. Hongkong freute sich indes über eine gelungene WM-Premiere. Die vier Frauen So Cheuk Lam, Wong Cheuk Sze, Ho Dong Qing und Lam Cheuk Yu schrieben sich als erste asiatische Nation im Kunstrad-Vierer in das WM-Geschichtsbuch ein.

Die WM läuft noch bis Sonntagabend.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Mehr aus dem Channel