Featured Video Play Icon
Highlights Porsche Taycan (Quelle: Youtube - Porsche)

Partner Content

Porsches Tesla-Jäger

Mit dem Taycan beweist Porsche, dass Elektromobilität und Sport zusammenpassen. Die bis zu 761 PS und 560 kW starke Limousine vereint Nachhaltigkeit und Power.

Zahlen zum Porsche Taycan

Motor/Leistung: 26,9 KWh, 761 PS & 560kW (Taycan Turbo S)

Antrieb: Allrad

Getriebe: 2-Gang-Getriebe

Fahrleistungen: 0-100 km/h 2,8 s, 0-200 km/h 9,8 s, Spitze 260 km/h

Masse: 4,96 Meter Länge, 1,96 Meter Breite, 1,37 Meter Höhe, Gewicht 2295 kg, Kofferraum 81L (vorne) und 366L (hinten)

Verbrauch/Reichweite: Werk 26,9 kWh/100 km (412 km Reichweite)

Preis (Taycan Turbo S): ab 237’500 Franken

Preis Basis (Taycan 4S): ab 135’700 Franken

Die Sportlimousine – Taycan, im Porsche Zentrum Basel – ist für alle, die gerne über 400 Kilometer rein elektrisch Fahren und bei Bedarf trotzdem die Beschleunigung eines Sportwagens erleben wollen.

Das Herz elektrisch, die Seele Porsche

Und das in jeder Hinsicht. Das zeigt der Taycan auch beim Laden. Mit seiner 800-Volt-Architektur anstatt der bei Elektroautos üblichen 400 Volt, wird eine Ladeleistung von bis zu 270 kW ermöglicht. Durch die 93,4 KWh grosse Batterie lädt der Taycan in knapp über 20 Minuten 80 Prozent der Batterie. Praktisch für den Fahrer der nur fünf Minuten stehen kann oder will, so lädt der Porsche immerhin Strom für 100 Kilometer. Die Normreichweite beträgt 450 Kilometer.Die Fahrleistung bei der Topversion Turbo S beträgt nur 2,8 Sekunden von 0 bis Tempo 100. Mit 800 Volt ist es bei den Testfahrten auf der Nürburgring-Nordschleife gelungen, den Taycan über zwanzigmal hintereinander von null auf 200 km/h zu beschleunigen – und das praktisch ohne Leistungseinbussen.

Puristisch, expressiv, zeitlos

Auch optisch geht der Taycan neue Wege. Von vorne wirkt er besonders breit und flach, mit stark gewölbten Kotflügeln. Die Silhouette wird bestimmt von der sportlichen, nach hinten abfallenden Dachlinie. Die 4-Punkt-LED-Matrix Scheinwerfer wirken elegant und modern. Mechanische Schaltflächen im Cockpit wurden fast gänzlich durch digitale ersetzt. Dadurch wirkt das Interieur sehr aufgeräumt – intuitiv, ablenkungsfrei und direkt im Handling.

Fazit: Der Porsche Taycan ist das erste Auto, das den Namen Tesla-Jäger verdient.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*