Featured Video Play Icon
Der Telebasel Glam-Beitrag vom 4. Dezember 2019.

Basel

Alex Frei, wurden Sie mit Fussball spielen reich?

Pressekonferenz mal anders. Alex Frei stellt sich für einmal nicht den Fragen der Sportjournalisten, sondern denen von süssen Kindern.

Alex Frei (40) unterstützt seit mehreren Jahren Projekte von UNICEF. Vor rund drei Wochen war er zu Gast bei einer Schulklasse in Aesch. Diese nahm an der UNICEF-Sternenwoche teil und unterstützte mit dem Erlös bedürftige Kinder in Ruanda. Im Rahmen dessen hielt Alex Frei gemeinsam mit den Kindern eine Pressekonferenz ab. Der Ex-Fussballer stellte sich im Schulzimmer den Fragen der Kinder und gab erfrischend ehrliche Antworten.

Das schönste Gefühl während Fussball-Karriere?

Alex Frei liegt das Wohl von Kindern am Herzen. Der ehemalige FCB-Star trainiert die U18 des FC Basel und ist selbst Vater zweier Kinder. Auf die Frage eines Schulkindes, was das bisher schönste Erlebnis seines Lebens war, antwortet der Ex-Fussballer: «Die Geburt meiner Tochter und meines Sohnes».

Dass seine heute 7-jährige Tochter ihren Papi als Kleinkind noch Fussball spielen sah, sei das schönste Erlebnis seiner Fussball-Karriere gewesen.

«Wurden Sie mit dem Fussballspielen reich?»

Ob er mit dem Fussball spielen reich geworden sei, wollte ausserdem ein Kind aus der Klasse wissen. «Es geht uns gut ja, aber ich wurde reich an Erfahrungen. Der Fussball war eine gute Lebensschule für mich», so Alex Frei.

Früher habe er sich ab und an auch mal etwas gegönnt, zum Teil «dumm Geld ausgegeben», wie er selbst sagt. «Wenn du dann aber ein Kind hast und dieses Kind den Brei auf dein teures T-Shirt niest, kaufst du dir das nächste Mal ein zwar modisches, aber nicht mehr ganz so teures Shirt», so Alex Frei.

Mehr herrlich ehrliche Fragen der Schulkinder und Antworten von Alex Frei sehen Sie in Glam am Donnerstag, 5. Dezember 2019, stündlich ab 19:30 Uhr.  

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*