Featured Video Play Icon
Ruedi Zbinden und Erni Maissen fordern Konstanz beim FCB. (Video: Telebasel)

Basel

Alles eine Frage der rotblauen Konstanz

Der FCB überzeugt gegen YB mit einer eindrucksvollen Leistung. Um jedoch Meister werden zu können, muss Rotblau mehr Konstanz über die ganze Saison zeigen.

Konstanz. Das ist das Zauberwort. Nur damit wird der FC Basel Ende Saison den Meistertitel holen. Der FCB zeigt in dieser Spielzeit bislang, dass er zu grandiosen Leistungen fähig ist. So gesehen am Sonntag gegen YB. Jedoch auch das Gegenteil, wie bei den Niederlagen in Zürich oder Genf gesehen.

Die grösste Baustelle

Fussballerisch hat der FC Basel das Zeug zum Titel. Die Einstellung der Mannschaft ist jedoch vor jedem Spiel das grosse Fragezeichen. Und gleichzeitig die noch grösste verbleibende Baustelle von Marcel Koller. Das sieht auch FCB-Legende Erni Maissen so: «Wenn man nicht Fussball spielen kann, dann kannst man nicht Fussball spielen. Das kannst du nicht reparieren. Das Mentale – das kannst du flicken».

Auf mentaler Ebene seien besonders erfahrenen Spieler gefragt, meint FCB-Sportchef Ruedi Zbinden. Spieler wie Valentin Stocker, Luca Zuffi, Fabian Frei, Taulant Xhaka oder Silvan Widmer müssen die Jungen mitziehen. «Sie müssen das vorleben», so Zbinden.

Konstanz muss her bei FCB

«Es gibt sicherlich noch Verbesserungspotenzial. Vor allem gegen vermeintlich schwächere Gegner», meint Erni Maissen. Ein weiterer Punkt ist: Der FCB hat in dieser Hinrunde bislang 28 Spiele bestritten. Die Überraschungsmannschaft aus St. Gallen nur deren 18 Spiele. «Wir haben zehn Spiele mehr. Das muss man berücksichtigen. Auch weil viele Spieler praktisch alle Matches bestreiten. Dass du da manchmal auch ein bisschen müde oder nicht komplett bei der Sache bist, das gibt es halt», meint Ruedi Zbinden.

Erni Maissen lässt dies aber nicht als Ausrede gelten: «Die Mannschaft hatte zwei Wochen Zeit, sich auszuruhen und dann ruhst du dich in Genf nochmal 90 Minuten aus. Das ist alles relativ. Wenn die Mannschaft alle drei Tage eine Leistung wie gegen YB abrufen würde, dann wäre keiner müde. Da würde jeder spielen wollen, um dabei zu sein».

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*