Japan möchte die Wal-Bestände in der Antarktis beobachten. Das Bild zeigt einen von Forschern markierten Wal in der Antarktis im Jahr 2017. (Symbolbild: Keystone)

International

Japan nimmt Walbeobachtung in Antarktis auf

Erstmals seit Japans Austritt aus der Internationalen Walfangkommission (IWC) kehrt das Land mit einem Walforschungsschiff in die Antarktis zurück.

Doch statt dort Jagd auf die Meeressäuger zu machen, will man die Tiere beobachten, um die Bestände zu studieren. Zu diesem Zweck stach am Montag ein Forschungsschiff mit Ziel Antarktis in See, wie japanische Medien am Montag berichteten.

Die vor Deutschland drittgrösste Volkswirtschaft der Welt war im Sommer aus der IWC ausgetreten. Grund dafür war Japans Frust über das seit 1986 geltende Walfang-Moratorium. Nach drei Jahrzehnten erzwungener Pause macht Japan nun wieder kommerziell Jagd auf Wale.

Dabei beschränkt sich Japan aber auf seine territorialen Gewässer. Die bisherige Jagd in der Antarktis – nach offizieller Darstellung zu «wissenschaftlichen Zwecken» – musste das G7-Land einstellen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*