Matthias Müller ist in Zürich und im Aargau aufgewachsen und hat in St. Gallen Rechts- und Wirtschaftswissenschaften studiert. (Bild: Keystone)
Schweiz

Matthias Müller ist neuer Präsident der Jungfreisinnigen

Matthias Müller ist am Samstag zum Präsidenten der Jungfreisinnigen Schweiz gewählt worden. Er folgt auf Andri Silberschmidt.

«Wir wollen zur stärksten nationalen Jungpartei werden, die sich ambitioniert der Realpolitik stellt und sich sowohl gegen links als auch gegen rechts abgrenzt», erklärte er bei seiner Antrittsrede, wie die Partei am Samstagabend mitteilte. Matthias Müller ist laut Partei in Zürich und im Aargau aufgewachsen und hat in St. Gallen Rechts- und Wirtschaftswissenschaften studiert.

Andri Silberschmidt war fast vier Jahre lang Präsident der Jungpartei. Im Oktober wurde er in den Nationalrat gewählt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*