Pitt Rohrer im Interview mit Telebasel (Bild: Telebasel)
Baselland

Charity-Gala im Zeichen des regionalen Sports

Am Donnerstagabend fand im Pantheon in Muttenz die 2. «Basel ist Sport» Charity-Gala statt. An dieser wurden Sportler aus der Region geehrt.

Es war sowohl eine eindrückliche als auch festliche Charity-Gala zugunsten der Stiftung «Basel ist Sport», die der Panathlon Club beider Basel am Donnerstagabend im Pantheon zu Muttenz auf die Beine stellte. Knapp 300 Gäste aus Sport, Wirtschaft und Politik, welche dem regionalen Sport zugetan sind, genossen den abwechslungsreichen Abend unter dem wohl grössten Adventkranz in Europa. Für die musikalische Unterhaltung sorgte das Duo Fratelli Spinelli und die aus Peru stammenden Tenöre Ancora Tenores, begeisterten das Publikum mit ihren beeindruckenden Stimmen.

Die Stiftung «Basel ist Sport» freut sich auch über einen grossen Erlös. Die Auktion, geleitet vom Burgdorfer Nationalrat Res Aebi, hat rund 20’000 Schweizer Franken eingespielt. Zu ersteigern gab es u.a. Laufschuhe von Alex Wilson, VIP-Tickets für das Lauberhorn-Rennen oder ein gemeinsames Nachtessen mit den Ikonen Karl Frehsner und Bernhard Segesser.

Pitt Rohrer mit Sportpreis geehrt

Es ist Tradition, dass der Panathlon-Club beider Basel einmal im Jahr Institutionen und Sportler mit einem Preis ehrt. Diese Verleihung wurde im Rahmen der Charity-Gala vorgenommen. Panathlon-Präsident Rolf Klarer, durfte den mit 3’000 Franken dotierten Sportpreis dem 17-jährigen Kanuten Pitt Rohrer übergeben. Der Sportklassen-Gymnasiast ist Schweizermeister in den Klassen «Canadier Einer» und «Kajak Einer», sowie Mitglied von «BaselTalents».

Der Panathlon-Anerkennungspreis für eine Institution, ging in diesem Jahr an den Stützpunkt Unihockey Basel Regio. Er wurde von Unihockey-Crack Patrick Mendelin entgegengenommen.  Michael Santeler wurde für sein grosses Engagement im regionalen Sport der Panathlon-Anerkennungspreis als «stiller Helfer» übergeben. Neu von der Stiftung unterstützt wird künftig Elite OL-Läufer Chamuel Zbinden. (Telebasel/Peter Gschwend)

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*