Featured Video Play Icon
Der Telebasel Glam Beitrag vom 28. November 2019 (Video: Telebasel)

Basel

«Man hat schon versucht, uns zu bestechen»

Starköche, Häppchen und viele VIPs: Am Montag wurde das neue «Basel geht aus!» lanciert. Wer in diesem Magazin erscheint, gehört zu den besten Restaurants.

Am Montagabend ging die exklusive Zusammenarbeit von «Basel geht aus» und Telebasel in die zweite Runde. Im Ballsaal des Grand Hotels Les Trois Rois wurde die 13. Ausgabe des beliebten Restaurantführers veröffentlicht. Unter anderem verantwortlich für den Restaurantführer und den Gourmet-Event ist der Geschäftsführer der Gourmedia AG, Matthias Thomann.

Das Magazin wird von der Gourmedia AG gemeinsam mit einer Redaktion veröffentlicht. Die Restaurant-Tests werden aber ausschliesslich von der Redaktion vorgenommen, weswegen auch Thomann erst eine Woche vor der Veröffentlichung erfährt, welche Restaurants es in das Magazin geschafft haben.

Unbestechlicher Gaumenschmaus

Schafft es ein Restaurant einmal in das Magazin, kommt das einem Ritterschlag gleich. Da liegt es doch nahe, dass ein Gastronomie-Betrieb sich am liebsten «einkaufen» möchte. Aber bestechlich ist die «Basel geht aus»-Redaktion ganz und gar nicht.

«Ja, man hat schon einmal versucht, uns zu bestechen, gebracht hat es aber nichts», schmunzelt Thomann im Glam Interview und fügt hinzu: «Es ist ganz einfach in das Heft zu kommen. Man muss als Restaurant einfach immer das Beste geben».

Schäbige Bude oder doch lieber Sterneküche?

Das Beste gab auch das Grand Hotel Les Trois Rois. Seine Restaurants «Brasserie» und «Cheval Blanc» sind erneut im Magazin aufgeführt. Was braucht denn ein Restaurant, um es ins Magazin zu schaffen?

«Wichtig ist die Dekoration, die Inneneinrichtung, das freundliche Service-Team und natürlich braucht es auch einen grossartigen Küchenchef mit seinem ganzem Team, die das Unmögliche, möglich kochen», erklärt die Tanja Wegmann, General Managerin des Hotels.

Und was brauchen Sie, Frau Wegmann, um sich in einem Restaurant wohl zu fühlen? «Ich bin eine sehr auf Menschen bezogene Person, ich kann in einer ‘schäbigen Bude’ essen gehen. Wenn das Personal dort freundlich ist und Leidenschaft für seinen Job zeigt, gehe ich auch ein zweites Mal hin.»

Klassentreffen unter den Gourmets

Unter den geladenen Gästen tummelte sich auch der ein oder andere Sternekoch. Denis Schmitt, Chef de Cuisine im «Le Murenberg», schwärmt im Interview mit Glam: «Ja, es ist wie ein Klassentreffen. Leute, die man das ganze Jahr nicht sieht, sind heute hier.» Auf die Frage, ob ein Sternekoch immer nur in Sterne-Restaurants essen würde, antwortet der Gourmet-Profi lachend: «Es darf auch einmal eine Bratwurst sein. Die muss dann aber wirklich sehr gut gemacht sein.»

Das Highlights des Abends war wie jedes Jahr die Vergabe der Magazine an die Gäste. Bisher wussten die Restaurants nicht, unter welcher Kategorie sie aufgeführt wurden.

(Video: Telebasel) 

Am Samstag, 30. November 2019 ab 20:15 Uhr und dann stündlich in der Wiederholung sehen Sie alle Highlights des «Basel geht aus»-Events in einer Spezialsendung. In der Sendung «Basel geht aus – tv» erfahren Sie, was unsere Region kulinarisch zu bieten hat. Alle Kritiken auch online im Basel geht aus-Channel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*