Featured Video Play Icon
Die Allschwiler wehren sich mit einer Petition gegen den Fluglärm. (Archivbild: Keystone)

Baselland

Allschwiler sagen Fluglärm den Kampf an

In Allschwil soll es sich schlechter schlafen als in anderen Gemeinden der Region. Der Grund: Der Fluglärm. Dagegen geht die Gemeinde jetzt vor.

Die Gemeindevertreter aus Allschwil und Binningen sowie eine Allschwiler Landratsdelegation reichen am Donnerstagmorgen beim Baselbieter Regierungsrat eine Petition ein. Zusammen gekommen sind rund 7’000 gesammelte Unterschriften gegen den Fluglärm. Alleine 3’680 Unterschriften seien aus Allschwil, teilt die Gemeinde mit.

Die grosse Resonanz verdeutliche, dass das Thema Fluglärm die Bevölkerung ernsthaft beschäftige und eine hohe Dringlichkeit habe. «Wir hofften natürlich auf viele Unterschriften, waren dann aber doch positiv überrascht, wie schnell sie zusammenkamen», so Philippe Hofmann, ressortverantwortlicher Allschwiler Gemeinderat.

Nachtruhesperre auch in Basel ein Thema

Die Petition fordert unter anderem eine Nachtruhesperre von 23 bis 6 Uhr. Ausserdem solle beim Infrastrukturprojekt Bahnanschluss eine Umweltverträglichkeitsprüfung durchgeführt werden, die die Zunahme der Flugbewegungen und des damit verbundenen Fluglärms berücksichtige und konkrete Gegenmassnahmen aufzeige.

Die Nachtflugsperre ist überkantonal ein Thema. Wie Telebasel weiss, läuft derzeit auch eine Unterschriftensammlung des Neutralen Quartiervereins Neubad, welche fordert, dass ab 23 Uhr «keine Belästigungen durch Fluglärm auftreten».

Mehr dazu in den Telebasel News vom Donnerstag, 28. November 2019, ab 18:30 Uhr und ab 19 Uhr stündlich. 

3 Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*