Featured Video Play Icon
Der Telebasel News Beitrag vom 26. November 2019.

Basel

«Es waren weder Aliens noch Drohnen»

Viele Basler berichteten am Freitagabend von merkwürdigen Lichtern am Nachthimmel. Jetzt meldet sich Liz Isler bei Telebasel und klärt auf.

Mehrere Leser-Reporter berichteten am Freitagabend von «merkwürdige Lichtern» und «viel Bewegung» am Basler Nachthimmel. Schnell wurde allerdings klar, dass es sich hierbei nicht um Ufos handelte.

Diese Lichter sorgten am Freitag für Verwirrung in Basel: 

(Video: Leser-Reporter)

Wie «20 Minuten» von der Basler Polizei erfahren hat, stammten die Lichter vom Pantheon in Muttenz, wo eine Veranstaltung stattgefand. Soweit so gut, der Fall schien abgeschlossen.

Des Rätsels Lösung

In der Nacht auf Sonntag meldete sich jedoch Liz Isler unter dem Betreff «Rätsellösung Lichter über Basel» per Mail an Telebasel. Gerne wolle sie das Rätsel um die Lichter über Basel vom 22. November 2019 auflösen. «Es waren weder Aliens, noch fliegende Untertassen noch Drohnen, oder sonst was…wir waren es nur», schreibt sie. An diesem Freitag feierten Liz Isler und ihr Mann Willy mit Familien und Freunden den 40. Hochzeitstag und gleichzeitig den Geburtstag von Willy Isler.

Der Weg dahin sei kein einfacher gewesen, von Krankheit und Schicksalsschlägen geprägt. Deshalb sei die Feier des Hochzeitstages sowie des Geburtstages von Willy Isler so extrem wichtig gewesen. Bei der Veranstaltung «Charts of The 70’s to The 90’s» mit DJ Nick Schulz und DJ Putney wurde so richtig gefeiert. Denn: «Durch Nick Schulz haben mein Mann und ich uns überhaupt kennengelernt», so Liz Isler.

Liz und Willy Isler feierten im Pantheon ihren 40. Hochzeitstag. (Bild: zVg) 

«Sternschnuppen am Himmel»

Aber was hat das alles nun mit den speziellen Lichtern zu tun? Liz und Willy Isler wollten sich bei ihren Gästen und Nick Schulz bedanken. «Als Dankeschön und weil sie für uns wie leuchtende Sterne am Himmel sind, haben wir ihnen ‹Sternschnuppen› am Himmel geschenkt.»

Bei den Lichtern handelte es sich ganz einfach um: Ballons! «Effektiv waren es nur Ballone mit einem speziellen für diesen Zweck angehängten blinkenden Leuchtkörper», erklärt Liz Isler. Zur Beruhigung fügte sie noch an, dass alle nötigen Bewilligung von den Behörden eingeholt und die Polizei darüber informiert worden sei.

Es handelte sich weder um LEDs, Drohnen, Helikopter, Chinalaternen, eine Lasershow oder Taschenlampen. «Und schon gar nicht um E.T. oder fliegende Untertassen. UFOs, na ja, das stimmt, es waren unbekannte fliegende Objekte», so Liz Isler.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*