So soll das neue Kunsthaus auf dem Dreispitz-Areal in Münchenstein dereinst aussehen. (Projektanimation: Kunsthaus Baselland/Buchner Bründler Architekten)

Baselland

Geld für Neubau des Kunsthauses Baselland beisammen

Das Geld für den geplanten Neubau des Kunsthauses Baselland auf dem Dreispitz-Areal in Münchenstein ist beisammen.

Die für den Kern des Bauvorhabens notwendigen sieben Millionen Franken stünden nun zur Verfügung, teilte das Kunsthaus Baselland am Samstag mit. Diese Woche habe durch eine Kreditzusage der Basellandschaftlichen Kantonalbank die Finanzierungslücke geschlossen werden können, heisst es in der Mitteilung. Als nächster Schritt ist die Baueingabe geplant. Zu den wichtigsten Partnern des Projekt zählen der Kanton Basel-Landschaft mit einer Zusage von 2,5 Millionen Franken sowie Firmen, Stiftungen und private Gönnerinnen und Gönner.

Das neue Kunsthaus Baselland zählt zu den wichtigsten kulturpolitischen Projekten des Kantons. Die Bemühungen um eine Finanzierung dauern bereits seit über fünf Jahren an. Die Gesamtkosten für den Neubau werden vom Kunsthaus auf rund 9,5 Millionen Franken veranschlagt.

Die Spendensammlung läuft derweil weiter. Die aktuelle Finanzierung ermögliche den Bau in einer «absoluten Minimalausstattung», schreiben die Promotoren. Um das Kunsthaus zeitgemäss ausstatten zu können, sei man weiterhin auf Zuwendungen angewiesen.

Früheres Projekt gescheitert

Entworfen wurde das Neubau-Projekt auf dem Gelände der heutigen Dreispitzhalle an der Helsinki-Strasse durch Buchner Bründler Architekten aus Basel. Es behält die Struktur einer alten Lagerhalle weitgehend bei und ergänzt sie mit drei schlanken, hohen dreieckigen Lichttürmen.

Heute steht das Kunsthaus Baselland auf Muttenzer Boden an der Birs neben den St. Jakob-Stadion. Die Ausstellungsfläche beträgt rund 1’400 Quadratmeter, wobei rund 400 Quadratmeter während der Wintermonate nicht beheizbar seien. Der Neubau soll ebenfalls rund 1’400 Quadratmeter Ausstellungsfläche aufweisen, die indes jederzeit komplett bespielbar sind.

Als neuer Kunsthaus-Standort ist das Dreispitz-Areal schon länger im Fokus. Ein früheres Neubau-Projekt hatte sich dort indes nicht realisieren lassen; es war an den zu hohen Kosten gescheitert. Das Kunsthaus Baselland besteht seit 1998.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*