Der Austausch zwischen Federer und der Sportschuhmarke sei laut Zeitungsbericht eng. (Bild: Facebook/Roger Federer)

Schweiz

Roger Federer investiert in Schweizer Sportschuhmarke

Roger Federer investiert in die Schweizer Sportschuhmarke On. Bereits im nächsten Jahr sollen Federer-Produkte auf den Markt kommen.

Den Gründern von On ist ein grosser Coup gelungen: Roger Federer beteiligt sich an der Schweizer Sportschuhmarke. Das berichtet die «NZZ am Sonntag». «Es reizt mich, mit einem jungen Schweizer Unternehmen zusammenarbeiten zu können, das auf dem Sprung ist», sagt der Maestro gegenüber der Zeitung.

Der Tennis-Star werde als Miteigentümer unternehmerisch tätig sein. Die Höhe der Aktienbeteiligung werde jedoch nicht genannt. «Der Batzen war gross genug, dass ich mir das gut überlegen musste», erklärt Federer.

Im Mai postete Roger Federer ein Bild, auf dem er On-Schuhe trägt. (Screenshot: Facebook/Roger Federer)

Nächstes Jahr kommen Federer-Produkte

«Welchen Komfort braucht ein Topathlet? Wie muss ein Schuh sein? Ich habe das Gefühl, hier kann ich sehr viel einbringen», so Federer im Interview mit der «NZZ am Sonntag». Bereits 2020 sollen erste On-Artikel verkauft werden, an denen der Baselbieter mitgearbeitet hat. Der Austausch zwischen Federer und der Sportschuhmarke sei eng. Über das Ende seiner Tenniskarriere möchte Federer aber trotzdem noch nicht zu viel nachdenken, gesteht er der Sonntags-Zeitung.

2010 starteten David Allemann, Olivier Bernhard und Caspar Coppetti das Unternehmen. Der ehemalige Spitzenathlet Bernhard bastelte an einer neuen Dämpfung für die Sohlen, welche dem Träger des Schuhs ein Gefühl vermitteln soll, als laufe er auf Wolken. Die anderen zwei Unternehmer kommen aus der Werbung. Mittlerweile ist On mit 45 Prozent Marktführer in der Schweiz im Bereich Laufschuhe und beschäftigt in sieben Büros weltweit 500 Angestellte.

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

ONward, this will be a fun run 🏃‍♂️ 😃‼️

Ein Beitrag geteilt von Roger Federer (@rogerfederer) am

Auf Instagram teilte Roger Federer heute Einblicke in seine Zusammenarbeit mit On.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*