Featured Video Play Icon
Der Telebasel Glam Beitrag vom 22. November 2019

Basel

«Ich kriege diese Bilder nicht mehr aus meinem Kopf»

Die Sternenwoche ist eine Sammelaktion von Kindern für Kinder. Sie findet kurz vor dem 1. Advent statt. Die Klasse 4d aus Aesch macht mit. Götti ist Alex Frei.

Jedes Jahr in der Woche vor dem ersten Advent sammeln Kinder Geld für Kinder in Not. Die Sternenwoche ist eine Aktion von UNICEF Schweiz. Seit 2004 haben über 100’000 Kinder rund 7 Millionen Franken gesammelt. In diesem Jahr engagiert sich auch die Klasse 4d aus Aesch BL. Am Weihnachtsmarkt in Aesch sammeln sie Geld für bedürftige Kinder aus Ruanda. Ihr prominenter Unterstützer ist Alex Frei. Ihm sowie den Kindern liegt das Engagement am Herzen.

«Jedes Kind ist gleich viel wert»

Die Kinder der Primarklasse aus Aesch haben sich für die Sternenwoche so richtig ins Zeug gelegt. Mit sorgfältig von Hand geschriebenen Briefen luden sie verschiedene Medienhäuser zur Pressekonferenz am 12. November ein. Wie die Grossen informierten die Kids dort über ihre Hilfsaktion. «Wir verkaufen am Weihnachtsmarkt Konfi, heissen Most, Kekse und wir spielen die drei Könige neben unserem Stand», so Schülerin Ronja (9).

Zu helfen bereitet den Schülern aus Aesch grosse Freude. «Jedes Kind hat das gleiche Recht. Jeder Mensch ist gleich viel wert», sagt Schüler Lenny (10). Auch Livia wünscht sich eine bessere Zukunft für die Kinder im ostafrikanischen Binnenland. «Ich wünsche mir, dass sich die Kinder in Ruanda mit dem Geld viele Spielsachen kaufen können», so die 9-Jährige.

«Ich kriege diese Bilder nicht mehr aus meinem Kopf»

Nicht das erste Mal engagiert sich auch Ex-Fussballer Alex Frei für Kinder in Not. Er unterstützt die Klasse 4d bei ihrem Vorhaben. «Ich hatte Kinder schon immer gerne. Es ist wichtig, ihnen ein Bewusstsein zu geben, dass es Kinder gibt, denen es nicht so gut geht, wie ihnen selbst», so der U18-Trainer des FC Basel.

Er selbst habe schon im Alter von 14 Jahren mit eigenen Augen das Leid von Kindern in Indien gesehen. «Mein Vater wollte wir wahrscheinlich bewusst zeigen, dass es nicht die Realität der Welt ist, in einem Haus in Biel-Benken zu wohnen und beim FCB zu spielen. Ich wurde in Indien konfrontiert mit Leid, Krankheiten, Not und Elend. Ich kriege diese Bilder bis heute nicht aus dem Kopf», sagt der zweifache Familienvater.

Die Schüler der Klasse 4d sind mit ihrem Stand am Weihnachtsmarkt in Aesch anzutreffen. Dieser findet vom 29. Nov. 2019 – 1. Dez. 2019 statt. 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*