Featured Video Play Icon
Talk vom 20. November 2019 mit Peter Pakesch, Mitbegründer der Regionale und ehemaliger Direktor der Kunsthalle Basel. (Bild: zVg)

Basel

Jetzt startet die grösste Kunstausstellung der Region

Am Donnerstag startet die diesjährige «Regionale» und feiert einen runden Geburtstag. Zum 20. Mal wird zeitgenössische Kunst im Dreiländereck ausgestellt.

Es ist die grösste Kunstausstellung der Region, wenigstens räumlich: Die «Regionale» erstreckt sich von Liestal, Basel bis nach Freiburg im Breisgau und ins Elsass bis nach Strassbourg. Letztes Jahr zog sie über 23’000 Besucher an und ist eine der wichtigsten Plattformen für regionale Kunstschaffende im trinationalen Raum. 18 Institutionen machen mit.

Dieses Jahr feiert die «Regionale» ihren 20. Geburtstag. Herausgegangen ist sie aus den Weihnachtsausstellungen des Basler Kunstvereins, unter der damaligen Leitung von Peter Pakesch. Und er war es auch, der ausgehend von der Kunsthalle, all die anderen Kulturräume und Institutionen mit einbezog.

Von Malerei bis Performance

Die Kunsthäuser zeigen eine diverse Auswahl an lokalen Kunstproduktionen wie Malerei, Zeichnung, Fotografie und Film bis hin zu digitaler und performativer Kunst. So bietet die «Regionale» den beteiligten Kuratoren und dem Publikum die Möglichkeit, sich einen Überblick über aktuelle Arbeiten zu verschaffen und Kunstschaffende der Region kennenzulernen.

Mitbegründer und Direktor

Peter Pakesch ist Mitbegründer der «Regionale» und ehemaliger Direktor der Kunsthalle Basel. Diese hat den Österreicher eingeladen, die diesjährige «Regionale»-Ausstellung zu kuratieren.

Seine Ausstellung «Eine Karte -35/65+» bringt Künstlerinnen und Künstler zusammen, welche zwei ganz unterschiedliche Altersgruppen repräsentieren. Sie sind entweder unter 35 oder über 65 Jahre alt.

Regio vom 28. November 2019.

Im Telebasel Talk vom 20. November sprechen wir mit Peter Pakesch über die «Regionale», wie sie sich in den letzten 20 Jahren verändert hat, und die Kunst, um 18:40 Uhr und ab 19:15 Uhr stündlich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*