Drei Viertel aller in Basel kontrollierten Coiffeur-Betriebe hätten bei Lohn und Arbeitsbedingungen Verfehlungen begangen. (Symbolbild: Keystone)

Basel

«Du lernst nicht Coiffeur, du verdienst ja nichts»

Wegen der vielen Billig-Salons leidet das Coiffeur-Image in Basel. Eltern wollen daher nicht mehr, dass ihre Sprösslinge diesen Beruf ergreifen.

Die Dichte an Coiffeuren ist mit 400 bis 500 Salons in Basel sehr hoch. Insbesondere im Kleinbasel finden sich da auch viele Billig-Coiffeure, die bereits für 15 bis 20 Franken die Haare schneiden. Und diese Dumpingpreise setzen der Basler Coiffeur-Szene in Sachen Nachwuchs nun zu, so berichtet das SRF am Montag.

«Wir haben ein riesiges Problem in Basel», sagt Massimiliano Troia, Chefexperte und Vorstandsmitglied des Basler Coiffeur-Verbandes gegenüber dem Sender. Man stelle fest, dass das Interesse der Jungen an der Ausbildung zum Coiffeur massiv gesunken ist. «Früher hatten wir jede Woche fünf, sechs Bewerbungen für eine Lehre, heute sind es noch etwa zwei pro Monat.»

«Du lernst nicht Coiffeur, du verdienst ja nichts»

Durch das Auftreten der vielen Billig-Salons in der Stadt, sei die Attraktivität des Berufsimages gesunken, erklärt Troia. In solch günstigen Filialen würden zudem häufig Menschen aus der Türkei oder Syrien zu Hungerlöhnen beschäftigt, und dieses Lohndumping mache vielen Eltern Angst:

«Sie finden dann, nein, du lernst nicht Coiffeur, du verdienst ja nichts», erklärt Troia sich die sinkenden Bewerberzahlen.

Die beiden grossen Basler Coiffeur-Geschäfte Kopfwerk und Hauptsache wollen das nun ändern und planen für nächstes Jahr die Eröffnung eines Pop-Up-Salons in der Innenstadt. Mitinitiator Dominik Heinis: «Wir wollen damit junge Leute für unseren Beruf begeistern und sichtbarer werden mit unserer Leidenschaft».

Verfehlungen bei 75% aller Basler Kontrollierten

Mit den Niedriglöhnen im Coiffeur-Gewerbe schlägt sich aber nicht nur Basel, sondern auch andere grosse Schweizer Städte rum. Die paritätische Kommission Coiffure hat darum 2019 die Kontrolltätigkeit verstärkt und macht neu auch unangemeldete Kontrollen.

Laut dem SRF zeige eine erste, noch unveröffentlichte Bilanz der Kontrollen von 2019, dass drei Viertel aller in Basel kontrollierten Coiffeur-Betriebe bei Lohn und Arbeitsbedingungen Verfehlungen begangen haben.

Massimiliano Troias Verband plant auch deswegen im nächsten Frühling einen runden Tisch mit den Ausbildungsbetrieben, dem Amt für Berufsbildung und der Berufsfachschule.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*