Featured Video Play Icon
Michael Schmid zum BaselHead-Rennen am Samstag. (Video: Telebasel)

Basel

Michael Schmid führt die Welt-Elite auf den Rhein

Zum Jubiläum der Basler Ruder-Regatta setzen sich die besten Ruderer und Rudererinnen der Welt in einen Achter. Angeführt vom Schweizer Michael Schmid.

Dem Schweizer Ruderer Michael Schmid wird an der Jubiläumsausgabe des Mirabaud Baselhead eine grosse Ehre zuteil. Er darf das Achterboot mit den internationalen Topstars des Rudersports anführen. Insgesamt sitzen über 45 Medaillen an Europa-, Weltmeisterschaften und Olympischen Spielen im Achter.

Darunter auch Namen wie Jason Osborne und Oliver Zeidler aus Deutschland, Stefan Broenink aus den Niederlanden oder Valent Sinkovic aus Kroatien.

Eine Frage der Abstimmung

«Es ist ein enorm gutes Boot. Da bin ich fast schon unterdurchschnittlich mit meinen fünf Medaillen. Als Schweizer und Heimruderer habe ich die Ehre Kapitän des Teams zu sein. Das freut mich natürlich extrem», sagt Martin Schmid.

Doch können die Ruder-Stars auch zusammenrudern? Rein von den Namen her geht das Boot als Favorit ins Rennen. «Das ist schwierig einzuschätzen. Wir haben noch nie zusammen im Boot gesessen», so Schmid zur Ausgangslage. Am Freitag würde man sich erstmals treffen und am Samstag zusammen trainieren. «Wenn wir die Abstimmung finden, dann können wir sehr schnell sein. Alle Ruderer sind extrem stark», so Schmid weiter.

Kontrahenten werden Teamkollegen

Im Normalfall würde man eigentlich erst mehrere Kilometer zusammen vor dem Rennen absolvieren. Also viele Trainings zusammen absolvieren. «Das ist hier nicht der Fall. Das ist ein bisschen ein Nachteil. Das macht es aber spannend», meint der Schweizer.

Aus dem Wettkampf kennt Michael Schmid seine Teamkollegen bislang nur als Kontrahenten. Eine spezielle Situation für alle Beteiligten. «Ich bin gegen alle schon Rennen gefahren. Jetzt zusammen im Boot zu sitzen ist was ganz Spezielles. Man weiss, wie stark sie sind. Und wie hart es ist, gegen sie zu rudern. Sie geben niemals nach. Und das zu kombinieren, macht die Sache sehr spannend», so Schmid.

Welt-Elite sammelt sich in Basel

Natürlich will der Schweizer beim Heimrennen brillieren. Auch weil es kaum vergleichbare Chancen gibt in der Schweiz. Schmid: «Es gibt leider nicht so viele Rennen in der Schweiz wo die Ruder-Elite der ganzen Welt zusammenkommt. Neben dem Rotsee-Rennen in Luzern im Weltcup. Aber am Baselhead in einem Top-Boot zu sitzen und zu versuchen vorne mitzufahren – das ist grossartig.»

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*