Featured Video Play Icon
Basel

Bahnen und Mäss-Essen müssen nicht teuer sein

Die Herbstmesse ist teuer! Vor allem bei Jugendliche frisst der Bahnen- und Ess-Spass ein grosses Loch ins Portemonnaie. Mash versucht es deshalb mit Schnorren.

Jedes Jahr ist in Basel die Herbstmesse. Mash war auch vor Ort und hat sich die Bäuche voll geschlagen. Die Mash-Crew hat viele traditionelle Sachen, aber auch ausgefallene Gerichte gegessen.

In Basel zählt man Mässmogge, Magebrot, Brennti Mandle, Beckeschmutz, Kääskiechli, Crêpes, Waffeln, Zuckerwatte, Schoggi-Spiessse und vieles mehr zu den traditionellen Messegerichten.

Wenn wir soviel Essen zur Auswahl haben, muss dies auch getestet werden. Wir haben soviel Verschiedenes wie möglich versucht zu essen und haben und darauf geachtet, wie der Körper darauf reagiert. Damit wir die Reaktion des Körpers mehr herauskitzeln konnten, haben wir Victoria mit vollem Bauch auf eine Achterbahn und auf die Maximum 2 geschickt.

Heutzutage sind viele der Essstände an der Herbstmesse sehr an den Internationalen Esstisch angelehnt. Die traditionellen Gerichte gehen zwar nicht unter, aber man kann inzwischen viele ausländische Gerichte geniessen. Dennoch gehen. Nur wenige Stände haben nur noch Traditionelles im Angebot. Ein Grund dafür ist, dass immer mehr Menschen Extravagantes zu sich nehmen möchten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

Soviel essen auf der Basler Herbstmesse und danach auf zwei der verrücktesten Bahne in Basel.